Bundesligastart bei Blau-Weiß Krefeld: Weltklasse gepaart mit guter Stimmung

Bundesligastart bei Blau-Weiß Krefeld : Weltklasse gepaart mit guter Stimmung

Mit einem Derby gegen den Gladbacher HTC startet Blau-Weiß Timberland Finance Krefeld nächsten Sonntag in die Bundesligasaison. Das Merkel-Team hat echte Hochkaräter im Kader, darunter Marco Cecchinato und Cristian Garin

„Dann wollen wir mal hoffen, dass wir am 11. August ein bisschen in den Wald spazieren gehen“, sagt Olaf Merkel, Teamchef des Blau-Weiß Timberland Finance Krefeld. Spazieren im Wald? Ja, denn genau dahin verschlug es ihn und Hajo Ploenes in der Vergangenheit des Öfteren, wenn Spiele besonders wichtig und eng wurden.

„Naja, die Zeiten sind zum Glück vorbei, wir sind etwas entspannter geworden“, sagt Merkel und lacht. Entspannter, ja, aber sicherlich nicht weniger ehrgeizig. Denn der Kader, den der Teamchef für die am 7. Juli beginnende und am 11. August endende Bundesligasaison zusammengestellt hat, dürfte wohl der Beste sein, der bisher jemals für den Klub auflief.

Angeführt von Marco Cecchinato (ATP 16), Cristian Garin (ATP 32) und Leonardo Mayer (ATP 56) geht das Team in die Saison, die noch besser enden soll, als die vergangene. Da wurde das Team Vierter, die beste Platzierung der Vereinsgeschichte. „Das Wort ’Meisterschaft’ kursiert ja schon um den Klub. Aber ich sehe das absolut neutral“, erklärt der erfahrene Teamchef. „Das ist die beste Liga der Welt, alle Teams sind solide aufgestellt und schon die Spiele in der letzten Saison waren alle sehr eng“, gibt Merkel zu bedenken.

Meisterschaft? Merkel bleibt gelassen

Dennoch: zu verstecken braucht sich sein Team nicht, denn es ist vor allem in der Breite sehr gut aufgestellt und insgesamt noch einmal auf einem höheren Niveau als vergangenes Jahr. Neben Routiniers wie Paolo Lorenzi, Jürgen Melzer oder Rogerio Dutra Silva sind es vor allem die Neuzugänge Stefano Travaglia und Gianluca Mager, die die Kohlen aus dem Feuer holen sollen und die Überraschungen der Saison werden könnten.

„Sie hat man nicht unbedingt auf dem Zettel. Aber die beiden haben eine sehr gute Entwicklung genommen und sich in bzw. an die Top 100 gekämpft“, stellt Merkel klar. Mit dabei ist in diesem Jahr auch Simone Bolelli, ein ehemaliger Top10-Spieler. „Er ist zwar schon 33, aber hat immer noch eine enorme Qualität auf Sand.“

„Hajo“ Ploenes (Mitte) und Olaf Merkel (r.) präsentierten das neue Trikot während einer Pressekonferenz, die im Mercure Parkhotel Krefelder Hof (l., Bart Vaessen) stattfand. Foto: CAK/Jörg Zellen

Für sein Team geht es gleich von Beginn an in die Vollen. Denn mit dem Gladbacher HTC (1. Spieltag, Heim), Kurhaus Lambertz Aachen (2. Spieltag, Heim) und Rot-Weiß Köln (3. Spieltag, auswärts) stehen den Krefeldern zu Saisonbeginn die Teams gegenüber, die von den Experten sehr hoch eingeschätzt werden. Es wird eine Standortbestimmung.

„Nach den drei Spielen kann man auch mit null Punkten dastehen. Das hoffen wir natürlich nicht, aber es ist alles sehr eng und es kommt auf die Kleinigkeiten an“, so Merkel. Auf die Besetzung des Teams natürlich, aber auch auf die Stimmung. Und die war in den letzten Jahren beim Stadtwald-Team hervorragend. „Wir sorgen für eine familiäre Atmosphäre. Und sprachlich sind wir südeuropäisch geprägt, da gibt es also keine Verständigungsschwierigkeiten.“

Bester Beweis ist die neuerliche Verpflichtung von Marco Cecchinato, Nummer 16 der Welt. „So einen bekommst du normalerweise nicht, allein schon finanziell. Aber er fühlt sich sehr wohl bei uns und wollte unbedingt weiter für uns spielen“, freut sich Merkel - und die Zuschauer sicherlich auch, denen wieder Tennis auf Weltklasse-Niveau geboten wird.

Mehr von Mein Krefeld