Retour le Tour 2019: Tour de France-Stars und Hülser Charme

Retour le Tour 2019 : Tour de France-Stars und Hülser Charme

„Retour le Tour“ soll Krefeld und Umgebung am 2. August erneut für den Radsport begeistern. Eine Woche nach der Tour de France setzen die Veranstalter auf hochkarätige Rennen mit namhaften Profis - und den Hülser Charme

Von der Weltmetropole Paris ins beschauliche Hüls: diese auf den ersten Blick ungewöhnlich anmutende Reise werden Anfang August einige deutsche Radprofis auf sich nehmen.

Denn nachdem das größte Radrennen der Welt, die Tour de France, sonntags in der französischen Hauptstadt endet, stehen in der Woche danach einige namhafte und einträgliche Eintagesrennen an, darunter am 2. August auch „Retour le Tour“.

Diesmal allerdings nicht in der Krefelder Innenstadt, sondern eben in „Breetlook-City“. „In Hüls haben wir schon sechsmal das Breetlook-Ciy Radrennen veranstaltet, da sind die Leute nicht nur als Zuschauer, sondern auch als Teilnehmer dabei gewesen. Diesen Enthusiasmus, der für den typischen Hülser Charme sorgt, erhoffen wir uns jetzt auch für ’Retour le Tour’“, hofft Tobias Stümges, einer der Mitorganisatoren.

In Krefeld war der Aufwand größer, der Zuschauerzuspruch war in Ordnung, aber insgeheim hätten sich die Veranstalter wohl mehr erwartet. Das könnte in Hüls anders werden. Schließlich weiß man hier einen starken Partner an seiner Seite, den Hülser SV. Er ist der offizielle Ausrichter und wird unter anderem auch für den reibungslosen Auf- und Abbau sorgen.

640 Meter ist die Strecke lang und führt vom Markt auf die Konventstraße, Am Beckshof, auf die Tönisberger Straße und wieder auf den Markt. Start und Ziel sowie eine Pagodenlandschaft mit Musik und besten Chancen für Autogrammjäger befinden sich ebenfalls auf dem Marktplatz im Schatten der Kirche St. Cyriakus.

Die Strecke von Retour le Tour 2019. Foto: K&S Event

Erst die Kinder,dann die Profis

Ganze 100 Runden werden die Profis im Hauptrennen (20.15 Uhr) absolvieren. „Das sorgt dafür, dass räumlich alles relativ kompakt bleibt, die Stimmung gehalten wird und die Zuschauer die Fahrer einfach sehr oft sehen“, erklärt Mitorganisator Christian A. Kölker. Zudem versprüht der schnelle, aber auch anspruchsvolle Kurs mit seinem Pflasterstein-Segment das Flair des Frühjahrsklassikers Paris-Roubaix.

Rick Zabel, Nikias Arndt, Marcel Sieberg und Nils Politt waren übrigens 2018 in Krefeld am Start. Welche Stars bei der Neuauflage dabei sind, entscheidet sich traditionell erst recht kurzfristig. „Meist erst im Laufe der Tour de France. Dann wissen die Profis wie ihr weiterer Fahrplan aussieht“, schildert Stümges.

Doch egal wer in die Pedale tritt, es wird auf jeden Fall stimmungsvoll. Denn dafür sorgen nicht nur die Profis, sondern der Mix aus verschiedenen Wettkämpfen und dem Event-Charakter. „Es soll für alle ein schöner Freitagabend werden, den man mit Freunden und Familie draußen an der Strecke verbringt“, hoffen die Organisatoren.

Neben dem „Fette-Reifen-Rennen“ (18 Uhr) für Kinder bis 12 Jahre sorgt gerade das Nachbarschafts- und Firmenrennen (19.15 Uhr) für Begeisterung. Bis zu 120 Starter gingen dabei in der Vergangenheit auf die Strecke.Statt des Derny-Rennens mit knatternden Motoren soll dieses Mal das so genannte Ausscheidungsrennen (18.30 Uhr) der Profis für spektakuläre Szenen sorgen.

Mehr Infos auf www.retour-le-tour.de

Mehr von Mein Krefeld