5:4-Erfolg über Litvinov: Final-Einzug für Pinguine

5:4-Erfolg über Litvinov : Final-Einzug für Pinguine

Die Krefeld Pinguine siegten beim „Müllers Fanshop Cup“ in Dresden gegen den tschechischen Erstligisten Litvinov mit 5:4. Am Sonntag spielen sie im Finale gegen die Hausherren oder den EV Landshut, die sich am Abend gegenüberstehen.

Finale, oho. Am Sonntagabend (17.30 Uhr) kämpfen die Krefeld Pinguine in Dresden um den Turniersieg beim „Müllers Fanshop Cup 2019“. Gegen das Team von HC Verva Litvinov siegten die Schwarz-Gelben am Samstag mit 5:4.

Die wenigen Zuschauer in der nahezu menschenleeren Energieverbund Arena zu Dresden hatten noch nicht alle Platz genommen, da stand es bereits 1:0 für die Gäste aus Tschechien. Nach 13 Sekunden traf Frantisek Lukes zur frühen Führung. Die knapp 30 Anhänger der Pinguine waren tonangebend, so auch ihre Mannschaft, die nach 5 Minuten durch Kai Hospelt zum Ausgleich kam - in Überzahl. Zuvor vergaben bereits Daniel Pietta (wegen seiner Gesichtverletzung mit Vollvisier spielend) und Mark Cudari den ersten Treffer.

In der Folge überstanden die Schwarz-Gelben eine knapp einminütige 3:5-Unterzahl. Chad Costello traf zweieinhalb Minuten nach Wiederbeginn per Rückhand zum 2:1. Die feine und entscheidende Vorlage kam von Laurin Braun. Als dann Garret Noonan und Chad Costello parallel auf die Strafbank geschickt wurden, witterte Litvinov Morgenluft und traf binnen einer Minute gleich zweimal. Die Mannschaft von Cheftrainer Brandon Reid ließ sich davon nicht beeindrucken, hielt dagegen - auch körperlich. Schließlich war es Vinny Sapponari, der in der 36. Minute den Rückstand egalisierte.

Nachdem Pinguine-Goalie Jussi Rynnäs bereits zum sechsten Mal das Tor aus der Verankerung hob (Absicht war ihm nicht nachzuweisen), entschieden die Schiedsrichter aus Spielverzögerung. In dieser Unterzahlsituation traf Litvinov zum 3:4. Doch die Pinguine haben dann ja noch Chad Costello, der zunächst per Handgelenkschuss ausglich (52.) und dann den Siegtreffer erzielte (55.).

Somit stehen die Pinguine am Sonntag im Endspiel, müssen auf ihren Gegner aber noch warten.

Am Abend wird das Team in der Dresdner Altstadt gemeinsam Essen gehen. Thorsten Ankert hat für die gesamte Mannschaft samt Betreuerstab Tische reserviert.

Mehr von Mein Krefeld