Topspiel am Sonntag: Krefeld Ravens greifen nächsten Titel an

Topspiel am Sonntag : Krefeld Ravens greifen nächsten Titel an

Die Sommerpause ist vorbei. Sonntag steigen die American Footballer der VfR Krefeld Ravens bei den Wesseling Blackvenom wieder in die Saison ein - und haben erneut beste Chancen auf den Meistertitel.

Nicht nachlassen, sondern noch eine Schippe drauflegen, so dürfte die Devise der Ravens-Verantwortlichen in der Vorbereitung gelautet haben. Und die Jungs aus dem Kaiser Wilhelm-Park haben diese Vorgabe in der bisherigen Spielzeit bisher bravourös umgesetzt. In fünf Spielen blieben sie ohne Niederlage und führen die Tabelle der Landesliga West an. Beste Chancen also, erneut Meister zu werden.

„Wir haben weitere gute Spieler und Trainer in der letzten Presaison geholt, die das Team noch weiter verbessert haben. Dieses Jahr ist für uns noch viel wichtiger als das letzte, da wir uns nicht nachsagen lassen wollten, wir wären Eintagsfliegen. Für diese Saison haben wir noch härter gearbeitet auf und neben dem Platz“, erklärt Dino Volpe, Sportlicher Leiter der Ravens stolz.

Sonntag (15 Uhr, in Wesseling/Übertragung im Livestream) steht das Duell mit dem Tabellenzweiten Wesseling Blackvenom an. Sollten die „Raben“ dort gewinnen, dürften sie vorzeitig den Meistertitel und den damit verbunden Aufstieg feiern. Es wäre der zweite in zwei Jahren. „Die Jungs sind sehr fokussiert und motivierter denn je, die zweite Meisterschaft nach Krefeld zu holen.“

Untrügliches Zeichen dafür: Trotz Sommer- und Urlaubszeit sind derzeit immer mehr als 50 Spieler bei den Trainingseinheiten dabei und geben Gas. Und einer davon ist Jan Kunnen, Wide Receiver und Leistungsträger. „Er ist nach seiner Verletzung zurück auf dem Feld und wird uns noch mal verstärken. Er ist mit seiner Erfahrung und individuellen Klasse ein absoluter Schlüsselspieler. Er befindet sich im Training und ist top fit, wir planen ihn einzusetzen“, so Volpe.

2000 Zuschauer sollen beim letzten Heimspiel dabei sein

Alle kämpfen gemeinsam für das Ziel „Durchmarsch“. Entweder soll dies am kommenden Sonntag perfekt gemacht werden oder spätestens am 14. September, wenn das letzte Heimspiel der Saison ansteht. Dies findet dann zum ersten Mal auf der Sportanlage am Sprödentalplatz statt, die in den nächsten Jahren von der Stadt zu einem Zentrum für American Sports ausgebaut werden wird.

„Da wollen wir dann bis zu 2000 Zuschauer anlocken. Es werden bis zu 15 Partner vor Ort sein, wir haben uns da schon etwas einfallen lassen. An dem Tag können wir unsere Saison krönen und unsere U19 kann ebenfalls Meister werden, es soll das größte Event der Vereinsgeschichte werden“, schwärmt Volpe. „Somit hätten wir dann vier Meisterschaften und eine Vizemeisterschaft nach zwei Jahren auf unserem Konto“, sagt der Sportliche Leiter und wagt damit einen Blick in die Zukunft. Und das wäre bei den bisherigen Leistungen eben nicht arrogant oder vermessen, sondern das Ergebnis harter Arbeit und einer guten Organisation.

Planungen laufen

Auch deswegen denken die Verantwortlichen schon jetzt an die Zukunft. Nach der Verpflichtung des hoch talentierten Quarterbacks Max Theuer (18 Jahre alt) sollen noch weitere Spieler zu „Raben“ werden. Volpe: „Es sind bereits jetzt zehn Jungs bei uns vorstellig geworden, die zu uns wechseln wollen. Teilweise mit Erfahrung aus der 1. und 2. Bundesliga.“

Es geht voran, bei den Ravens überlässt man eben nichts dem Zufall.

Mehr von Mein Krefeld