1. Sport

Fußball: KFC stellt personelle Weichen

Fußball : KFC stellt personelle Weichen

Der KFC Uerdingen hat weitere personelle Weichen für die kommende Saison gestellt. Die Verträge von Selim Gündüz, Khalil Mohammad und Franck Evina werden nicht verlängert. Torwarttrainer Manfred Gloger verlässt den Verein.

Zudem wurde der VErtrag von Roberto Rodriguez vorzeitig aufgelöst.

Die ersten Abgänge zur neuen Saison stehen fest: Selim Gündüz, Khalil Mohammad und Franck Evina werden keinen neuen Vertrag beim KFC erhalten und den Klub verlassen. „Wir analysieren die aktuelle sportliche Situation intensiv und werden in den kommenden Tagen weitere Entscheidungen treffen“, sagt Geschäftsführer Nikolas Weinhart.

Im Trainerstab unter Chefcoach Stefan Krämer wird sich der KFC auf der Position des Torwarttrainers neu aufstellen und den auslaufenden Vertrag mit Manfred Gloger nicht verlängern. „Manni hat drei Jahre hervorragende Arbeit für uns geleistet und unsere Torhüter auf einem sehr hohen Niveau trainiert“, betont Weinhart. „Es war keine einfache Entscheidung für uns, in der kommenden Saison möchten wir beim Training der Torhüter jedoch auf neue Impulse setzen.“ Gloger kam im Juli 2017 von Arminia Bielefeld nach Krefeld und stieg im ersten Jahr mit dem Team in die Dritte Liga auf. „Wir danken Manni Gloger dafür, dass wir uns auf unsere Keeper immer verlassen konnten und wünschen ihm für seine Karriere und persönlich alles Gute“, sagt Weinhart. Der Nachfolger von Manfred Gloger wird zeitnah bekannt gegeben.

Daniel Steuernagel war bereits seit der Verpflichtung von Stefan Krämer als neuer Cheftrainer auf eigenen Wunsch kein Bestandteil des Trainerstabs mehr. Auch sein Vertrag läuft nun aus. „Daniel ist in einer nicht einfachen Zeit zu uns gekommen und hat im Trainerduo gemeinsam mit Stefan Reisinger einiges bewegt“, sagt Weinhart. „Nach der Verpflichtung von Stefan Krämer haben wir ihm deshalb angeboten, weiter Teil des Trainerstabs zu sein. Daniel sah sich aber auch künftig eher als Cheftrainer – eine Entscheidung, für die wir Verständnis haben. Wir wünschen auch Daniel für die Zukunft viel Glück und Erfolg.“

Schließlich verlässt auch Roberto Rodriguez den KFC Uerdingen. Der ursprünglich bis zum Saisonende 2020/21 laufende Vertrag des Mittelfeldspielers wird vorzeitig beendet.

„Wir haben gemeinsam mit Roberto sehr gute und offene Gespräche geführt und seine Situation und die des Vereins analysiert“, sagt Geschäftsführer Nikolas Weinhart. „Letztlich kamen wir konstruktiv, fair und einvernehmlich zu dem Schluss, dass es für beide Seiten besser ist, das ursprünglich vereinbarte Vertragsende um eine Saison vorzuziehen. Roberto hat immer 100 Prozent für den Klub gegeben und war ein vorbildlicher Profi. Wir werden einen guten Charakter verlieren, weswegen wir ihm für seine Zukunft nur das Beste wünschen. Er ist bei uns jederzeit herzlich willkommen.“

Roberto Rodriguez: „Es war eine gute Zusammenarbeit mit dem KFC, nun gehen wir einvernehmlich getrennte Wege. Ich wünsche dem Verein für die Zukunft alles Gute und werde die Zeit beim KFC immer in Erinnerung behalten!“

Der 29-Jährige schloss sich in der Winterpause der Saison 2018/19 dem KFC an und absolvierte insgesamt 43 Spiele in der Dritten Liga, in denen er fünf Tore erzielte und 14 Vorlagen beisteuerte.