1. Sport

Pinguine: Der "Ausverkauf" beginnt

Pinguine: Der "Ausverkauf" beginnt

Nachdem fest steht, dass die Krefeld Pinguine die Pre-Play-Offs verpassen werden, werden einige Spieler ausgeliehen. Martin Schymainski und Maximilian Faber wechseln zum Zweitligisten Frankfurter Löwen.

Martin Ness wird die Schwarz-Gelben in Richtung Schweiz verlassen.

Pinguine: Der "Ausverkauf" beginnt
Foto: Samla

Die Saison ist noch nicht zu Ende, doch das Personalkarussell an der Westparkstraße dreht sich bereits rasant. Nach dem 4:3-Sieg nach Verlängerung gegen die Grizzyls Wolfsburg am Dienstagabend wurde bekannt, dass Martin Schymainski ab sofort für den DEL 2-Klub Frankfurter Löwen auf Torjagd gehen wird. Dort gibt es ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Trainer Franz Fritzmeier, der in der Mainmetropole als Sportlicher Leiter in der Verantwortung steht. Auch Maxi Faber wechselt zu den Hessen.

  • Deutschland Cup: Zuschlag für Krefeld
  • Pinguine in Abschiedsstimmung
  • Pinguine: Sieg auf der Abschiedstour

Für Stürmer Martin Ness war es am Dienstag ebenfalls das vorerst letzte Spiel im Trikot der Pinguine. Nach Informationen des Stadt Spiegel zieht es den 24-jährigen Schweizer zurück in die Heimat. Er wird künftig, dies soll heute offiziell verkündet werden, für den Zweitligisten SC Rapperswil auflaufen.

Darüberhinaus wird schon länger spekuliert, dass sich die beiden Tor-Torjäger Daniel Pietta und Marcel Müller in Schweden fit halten wollen, um ihre WM-Chance zu wahren.

Am Freitag endet die Heimspiel-Saison für die Krefeld Pinguine mit dem Duell gegen die Ice Tigers aus Nürnberg. Nach der Olympia-Pause stehen dann noch drei Partien in der Fremde auf dem Programm, ehe die Krefelder Eiszeit 2017/2018 viel zu früh endet.

Matthias Roos, Sportdirektor der Krefeld Pinguine: "Wir wünschen den Dreien viel Erfolg bei ihren neuen Teams. Mit diesem Wechsel wollen wir den Spielern die Möglichkeit geben, sich während der langen Olympiapause fit zu halten und weitere Spiele unter regulären Wettbewerbsbedingungen zu absolvieren. Martin Schymainski wird nächstes Jahr wieder für die Pinguine auflaufen, mit Faber und Ness stehen wir in Gesprächen für die kommende Spielzeit."