Handball-Drittligist HSG Krefeld auf dem Weg in Liga 2: HSG schafft Krefelder Identität

Handball-Drittligist HSG Krefeld auf dem Weg in Liga 2 : HSG schafft Krefelder Identität

Die HSG Krefeld steht vor dem Sprung in die Zweite Handball-Bundesliga. Die Macher der „Eagles“ planen im Hintergrund an verbesserten Rahmenbedingungen. Oberbürgermeister Frank Meyer sicherte die Unterstützung der Stadt zu.

„Die ganze Stadt ist stolz auf das, was die Eagles geleistet haben und leisten“, lobte Oberbürgermeister Frank Meyer in dieser Woche die Arbeit der HSG Krefeld. Der Handball-Drittligist, der am Freitag vorzeitig den Westdeutschen Meistertitel feiern konnte, hat in der Seidenstadt wahrlich eine Euphorie ausgelöst. „Hier gibt es einen Nährboden für leistungsstarken Handball und bodenständigen, aus Krefeld gewachsenen Sport“, unterstrich Meyer. Dies machte sich dann auch beim „Matchball-Spiel“ gegen die Sauerland Wölfe aus Menden bemerkbar. Die altehrwürdige Glockenspitzhalle, einst für den Handballsport konzipiert, platzte förmlich aus allen Nähten. Zuschauerrekord. „Ein echter Hexenkessel“, sagte HSG-Sprecher Andre Schicks freudestrahlend.

Auch wenn der Aufstieg der „Eagles“ durch den Gewinn der Meisterschaft noch nicht feststeht - die vier Divisions-Sieger müssen noch eine Relegation austragen -, so basteln die Macher aus Krefeld bereits eifrig an den Planungen für einen Aufstieg. Der Lizenzantrag für Liga 2 wurde fristgerecht beim Deutschen Handball Bund eingereicht. Es gilt als sicher, dass die HSG, sollte sie sich sportlich qualifizieren, auch in der zweithöchsten deutschen Spielklasse auflaufen darf. Geschäftsführer Thomas Wirtz machte keinen Hehl daraus, dass dies „ein großer Schritt“ sei, die finanziellen Mittel allerdings bescheiden sein werden. „Das Abenteuer Zweite Liga können wir uns grade so leisten. Über mehr Unterstützung aus der lokalen Wirtschaft würden wir uns sehr freuen.“

Die Glockenspitzhalle, deren Umkleiden und Duschen bereits in der jüngeren Vergangenheit saniert wurden, die zudem einen neuen Hallenboden sowie eine LED-Beleuchtung erhielt, müsste weiter optimiert werden. OB Frank Meyer sagte seine Unterstützung zu. „Die HSG schafft Krefelder Identität. Und Krefeld erscheint einmal mehr auf der Sportlichen Landkarte. Wir drücken für den Aufstieg fest die Daumen.“

Mehr von Mein Krefeld