1. Sport

Daniel Pietta wechselt zum ERC Ingolstadt: „Urgestein“ verabschiedet sich mit emotionalem Post

Daniel Pietta wechselt zum ERC Ingolstadt : „Urgestein“ verabschiedet sich mit emotionalem Post

Daniel Pietta war so etwas wie das Gesicht der Krefeld Pinguine. Doch die neuen Verantwortlichen von der Westparkstraße wollten ihn nicht mehr. Nun verabschiedet sich das „Urgestein“ der Schwarz-Gelben mit einem emotionalen Post bei Instagram von seinen Fans und der Heimat.

„Liebe Krefelder Eishockey-Fans,

ein sportliches Kapitel schließt sich vorübergehend, aber ein neues öffnet sich!

Da hoffentlich bald die DEL wieder startet, die Krefeld Pinguine aber die kommende Saison ohne mich planen, werde ich nach über 17 Profi-Jahren bei meinem Heimatclub Krefeld Pinguine vorübergehend eine neue Herausforderung annehmen und gemeinsam mit meiner Familie beim ERC Ingolstadt einen neuen Karriereabschnitt beginnen. Ich freue mich auf diesen Schritt und das, was jetzt vor uns liegt.

Dennoch möchte ich die Gelegenheit nutzen, um noch ein paar Gedanken loszuwerden: Wie ihr alle wisst, hat es mich immer mit Stolz erfüllt, meine Stadt, meinen Club und meine familiäre Heimat auf dem Eis, besonders als Nationalspieler, vertreten zu dürfen. Gemeinsam hatten wir in Krefeld erfolgreiche, aber auch weniger erfolgreiche Jahre. So ist das Leben und so ist auch der Sport. Trotzdem waren wir immer wie eine große Familie. Eine Familie, in der ich mich dank euch Fans immer sehr wohlgefühlt habe.

Klar ist auch: Meine Wurzeln sind und bleiben unabhängig von meiner Zukunft immer in Krefeld. Ich durfte hier das Eishockeyspielen erlernen und beim @kev1981_official mein Hobby zum Beruf machen. Insbesondere durch die tatkräftige Unterstützung meiner Nachwuchstrainer und Förderer Peter Kaczmarek, Haralds Vasiljevs und Lothar Kremershof bin ich dahin gekommen, wo ich heute bin. Ihnen gebührt daher ein ganz besonderer Dank!

Ich bedanke mich aber auch bei meinen langjährigen Wegbegleitern. Egal ob Mitspieler, Trainer, Betreuer, Physiotherapeuten, Ärzte oder Gesellschafter, Geschäftsführer und Sponsoren – Ihnen allen gebührt mein größter Respekt für die verrichtete Arbeit. Den treuen und leidenschaftlichen Fans danke ich für so viele emotionale Momente, die wir als Mannschaft - und ich mit euch teilen durfte. Die Gänsehautmomente vor der schwarz-gelben Wand sind unbezahlbar!

Gerne hätte ich diesen Weg weiterverfolgt. Nun geht es aber zunächst einmal mit dem ERC Ingolstadt und den Anhängern an der Donau auf eine neue und spannende Reise, auf die ich mich sehr freue. Ich werde alles dafür geben, um mit meinem neuen Team erfolgreich zu sein sowie wichtige Siege und Punkte zu holen. In erster Linie überwiegt aber die Freude, dass wir Spieler wieder spielen können. Und ich hoffe sehr, dass die Fans so schnell wie möglich wieder in die Eishallen kommen können.

  • Pinguine-Geschäftsführer Nicholas bezieht Stellung : „Wenn wir ohne Daniel arbeiten, haben wir deutlich mehr Budget zur Verfügung“
  • EIshockey : Noonan und Ewanyk müssen Pinguine verlassen
  • Spielplan des Magenta Sport Cup : Die Spiele der Krefeld Pinguine

Man sieht sich immer zwei Mal im Leben.

Bis bald, Krefeld – Servus, Ingolstadt …

Euer Pietzi