1. Sport

Magenta Sport Cup: Erster Sieg für Pinguine - 3:1 gegen Wolfsburg

Magenta Sport Cup : Erster Sieg für Pinguine - 3:1 gegen Wolfsburg

Erster Sieg für die Krefeld Pinguine beim Magenta Sport Cup 2020. Am Dienstagabend feierten die Schwarz-Gelben einen 3:1-Erfolg gegen die Grizzlys Wolfsburg.

Obwohl die Spieler der Schwarz-Gelben auf das obligatorische Warm-up vor dem Spiel verzichteten (angeblich wegen eines abermaligen Gehaltsverzichts), legten sie gleich los wie die Feuerwehr. Ivan Petrakov erzielte nach feiner Drehung vor dem gegnerischen Gehäuse die frühe Führung (6.). Nicht einmal 60 Sekunden später stand Martin Schymainski mutterseelenalleine vor dem Wolfsburger Tor. Dies erkannte Wade Bergmann, dessen Pass mustergültig auf der Kelle des Krefelder Publikumslieblings landete.

Im Mittelabschnitt war es Jordan Boucher, der mit einem fein herausgespielten Treffer auf 1:2 verkürzte (34.). Doch nicht einmal zwei Zeigerumdrehungen später war der Zwei-Tore-Abstand wieder hergestelt. Kris Foucault, der Ex-Wolfsburger, schloss einen Konter eiskalt ab (36.).

  • Eishockey-Turnier : Krefeld Pinguine nehmen am Magenta-Sport-Cup teil
  • Spielplan des Magenta Sport Cup : Die Spiele der Krefeld Pinguine
  • Am Rande der Bande : Pinguine-Spieler wollen ein Zeichen setzen

Im Schlussabschnitt passierte nichts Nennenswertes mehr. Der erste Pinguine-Sieg beim Magenta Sport Cup war somit in trockenen Tüchern. Am kommenden Dienstag geht es dann beim Erzrivalen in Düsseldorf, welches zuletzt 0:7 gegen Wolfsburg unterlag, weiter.

Der „Man of the match“, Martin Schymainski, für den es das erste Spiel in dieser Saison war, sagte in gewohnt offener Art: „Da kannst du vorher trainieren bis der Arzt kommt, so ein Spiel ist schon etwas anderes.“ Mir dem Spielverlauf zeigte er sich zufrieden und sprach von „einem verdienten Sieg“.