1. Die Stadt

Veränderungen für Besucher und Tiere: So wird das Krefelder Zoo-Jahr 2022

Veränderungen für Besucher und Tiere : So wird das Krefelder Zoo-Jahr 2022

Im Krefelder Zoo passiert auch im neuen Jahr eine Menge. Der Extra-Tipp berichtet, was sich für Besucher und Tiere ändert.

Die Weichen für das mit Abstand größte und wichtigste Projekt im Krefelder Zoo sind gestellt. Der Stadtrat stimmte dem Bau eines „Artenschutzzentrum Affenpark“ zu. Auf einer rund zwei Hektar großen Fläche von der „Zoo-Brücke“ bis zur Berliner Straße sollen mehrere Warmhäuser mit umgebenden Außenanlagen für die drei großen Menschenaffenarten entstehen. Das „Artenschutzzentrum Affenpark“ soll in den kommenden zehn Jahren in vier zeitlich aufeinander folgenden Bauabschnitten (0-3) realisiert werden.

Doch neben dem „Affenpark“ es gibt zahlreiche weitere Maßnahmen, die bereits in 2022 umgesetzt werden sollen.

Wegleitsystem

Im Frühjahr wird ein neues Wegeleitsystem im gesamten Park erstellt. Modernere, auffälligere Schilder weisen den Besuchern zukünftig den Weg noch besser zu ihren Lieblingstieren. Aber auch Spielplätze, Gastronomie und Toiletten sollen eindeutig ausgewiesen werden. Das alte System wurde vor genau 25 Jahren montiert, vor zehn Jahren überarbeitet und ergänzt. Die Kosten von rund 30.000 Euro werden zum großen Teil über ein „SponZOOring“ getragen.


 Neues Netz

 

Die Guerezas, schwarz-weiße Stummelaffen aus Afrika, bekommen ein neues Netz über ihrer Außenanlage und eine neue Inneneinrichtung.

Regionalzentrum

 

Das Regionalzentrum Bildung für nachhaltige Entwicklung im Zoo wird einen großen Schulungsraum neben dem Regenwaldhaus bekommen. Zudem ermöglicht eine Förderung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung  den Ausbau der Digitalisierung der Schulungsräume und der Zooschule.

 

Gastgeber

Im Juni ist der Zoo Gastgeber für die Tagung des Verbandes der deutschen Zoos (VdZ). Rund 160 Teilnehmer werden zur dreitägigen Zusammenkunft erwartet, die den intensiven Austausch über zoologische, gesellschaftliche und politische Entwicklungen in Bezug auf zoologische Gärten hat.

Zoofreunde


Die Zoofreunde feiern im August ihren 50. Geburtstag mit einigen schönen Aktionen. Ihr Geburtstagsgeschenk an den Zoo und die Krefelder Bürger wird die Finanzierung des neuen Känguru-Outbacks werden. Dafür werden zwei Anlage zusammengelegt und ein neues Stallgebäude errichtet. Als neue Tierart werden Gelbfuß-Felskängurus einziehen.

  • Affenpark
    27,9 Millionen wird das Großprojekt kosten / Stadtrat muss noch zustimmen : Startschuss für den Affenpark
  • Friedrich R. Berlemann ist Vorsitzender der
    50-Jähriges im kommenden Jahr / Känguru-Outback soll kommen : Erfolgsgeschichte Zoofreunde
  • Auftritt in der KuFa verschoben : „Die Magier“ kommen erst 2022 nach Krefeld

 

Schmetterlinge

Im Frühjahr soll, wenn es die Corona-Lage zulässt, der „SchmetterlingsDschungel“ nach zweijähriger Pause wieder öffnen. Über das Jahr werden dann bis zu 60 verschiedene Arten von Faltern durch das Haus schweben

Zebras und Ziegen


Bei den Hartmann-Bergzebras wird eine weitere Stute einziehen, die drei Thüringer Waldziegen werden Gesellschaft von einem Bock bekommen.

 

Nachwuchs

Der große Wunsch der Zoo-Verantwortlichen: Nachwuchs bei den Fischottern, Kleinen Pandas und den Sumatra-Tigern.