Lesung der „Geschichtsschreiber“ : „Als wir Kinder waren…“

Die eigene Lebensgeschichte in schriftlicher Form: Das ist das besondere Geschenk, das die „Geschichtsschreiber“ den besuchten älteren Menschen machen. Sie berichten von der „guten, alten Zeit“ und von Schrecken, für die manchmal kaum die Worte reichen, von Alltäglichem, das uns heute fremd ist, und davon, wie sie trotz Widrigkeiten ihren Weg gefunden haben. Am Mttwoch, 16. Oktober, lesen die „Geschichtsschreiber“ vor.

Im Rahmen des Projektes „Geschichtsschreiber“ des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) haben ältere Krefelderinnen und Krefelder erzählt, wie sie aufgewachsen sind: von der Kindheit in Krefeld oder Schlesien, von Streichen in der Schule und Ferien bei der Oma, von Sonntagsspaziergängen und „Pflaumenkernweitspucken“.

Ehrenamtliche „Geschichtsschreiber“ haben die Erinnerungen aufgeschrieben und lesen Auszüge daraus am Mittwoch, 16. Oktober, um 15.45 Uhr im Saassenhof, Clemensstraße 15. Der Eintritt ist frei.

Ansprechpartnerin:

Bärbel Deußen, Freiwilligenkoordinatorin

Tel: 02151/ 934 17 28

E-Mail: b.deussen@asb-krefeld.de

Mehr von Mein Krefeld