1. Die Stadt

Krefeld.: Neues Servicezentrum als Ausdruck von Willkommenskultur

Krefeld. : Neues Servicezentrum als Ausdruck von Willkommenskultur

Der Fachbereich Migration und Integration hat sein neues Servicezentrum im Cinemaxx-Gebäude am Hauptbahnhof eröffnet.

Draußen vor der halbrunden Fensterfront ist der belebte Bahnhofsvorplatz zu sehen, drinnen öffnet sich ein heller und freundlicher Wartebereich mit hoher Aufenthaltsqualität, Kinderspielecke und moderner digitaler Ausstattung. „Das ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer echten Willkommenskultur. Wer hier hinkommt, soll sich als Mensch wertgeschätzt fühlen, auch wenn im Einzelfall natürlich weiter schwierige Entscheidungen getroffen werden müssen“, erklärt Oberbürgermeister Frank Meyer.

Nach seinem Amtsantritt im Jahr 2015 hatte der Oberbürgermeister den Umbau der Ausländerbehörde in die Wege geleitet. Alle Zuwanderungsthemen wurden aus dem Ordnungsamt ausgegliedert und in einen eigenen Fachbereich überführt: Leiter des „FB 56 – Migration und Integration“ wurde Andreas Pamp, der die personelle und organisatorische Umstrukturierung gemeinsam mit Dezernent Markus Schön in die Tat umsetzte. Neben den klassischen Ausländerangelegenheiten sind nun Bereiche der Sozialarbeit, Flüchtlingsthemen und das Kommunale Integrationszentrum in den Fachbereich eingegliedert. Der neue Grundgedanke einer Willkommenskultur findet im neuen Servicezentrum seinen baulichen Ausdruck: „Hier wollen wir uns respektvoll und auf Augenhöhe begegnen. Viele Menschen, die zu uns kommen, stammen aus Ländern, in denen Behördenhandeln von Willkür geprägt ist. Bei uns sollen sie staatliches Handeln auf positive Weise erleben“, betont Schön. Aktuell haben in den Räumen am Hauptbahnhof 55 Kollegen des Fachbereichs ihr Büro, demnächst sollen weitere dorthin umziehen.

Kontakt zum Servicezentrum: Tel. 02151 862333 oder per E-Mail an auslaenderamt@krefeld.de