1. Die Stadt

Autokredit widerrufen: So geht der Widerruf

Verbraucher : Autokredit widerrufen: So geht der Widerruf

Manchmal verläuft es nach dem Kauf des eigenen Autos anders als gedacht. Nicht nur ein Abgasskandal, sondern auch andere Umstände können dazu führen, dass das ausgesuchte Auto nicht mehr gewünscht ist. Was jeder Autofahrer wissen sollte: sowohl der Widerruf eines Autokredits als auch der Widerruf eines Leasingvertrags ist möglich. Was für den Käufer wichtig ist, wird hier kurz zusammengefasst.

Ein Auto bedeutet für die meisten Deutschen Freiheit und Unabhängigkeit. In einigen Fällen kann das eigene Auto jedoch zu einer Kostenfalle werden oder - wie im Falle des Abgasskandals - zu einem eingeschränkten Nutzungsobjekt. Wenn die Unzufriedenheit groß ist, sind die meisten Verbraucher allerdings unsicher. Haben sie eine andere Option, als die eingegangenen Verträge zu erfüllen? Ist es nicht zu spät, um die Verträge noch zu kündigen?  

Ein Urteil des BGH vom 27.10.2020 hat für viele unzufriedene Verbraucher den Weg geebnet, auch noch lange nach dem Vertragsabschluss die Autofinanzierung erfolgreich zu widerrufen. Tatsächlich sind aktuell fast 70 Prozent der Widerrufe von Autokrediten oder Leasingverträgen erfolgreich. Viele der Verträge enthalten typische Vertragsfehler und bieten dem Verbraucher hiermit die Möglichkeit zum Widerruf. Insbesondere Verträge direkt von einem Händler sind häufig fehlerhaft. Auch die vermittelten Verträge zu einem Kreditinstitut enthalten oftmals Fehler. Der Europäische Gerichtshof stellte fest, dass insbesondere seit dem Juni 2010 geschlossene Autokredite häufig betroffen sind. Für die Verbraucher lohnt sich auf jeden Fall ein genauer Blick in die Papiere, denn einige Fehler lassen sich rasch entdecken. 

Verbundenes Geschäft

Wenn das Autohaus neben dem Auto auch direkt den Kontakt zur Bank mit einer passenden Finanzierung vermittelt, wird von einem verbundenen Geschäft gesprochen. Das gilt übrigens nicht ausschließlich für die sogenannten Autobanken wie beispielsweise von VW oder Mercedes. Ebenso sind vermittelte Kredite zwischen dem Kunden und einer externen Bank ein verbundenes Geschäft. Im Falle eines Widerrufs bedeutet das: Sowohl der Kredit- als auch der Kaufvertrag werden widerrufen.

Formale Fehler

 Entwickelt sich das Auto zu einer Kostenfalle, empfiehlt sich ein genauer Blick auf die Verträge.
Entwickelt sich das Auto zu einer Kostenfalle, empfiehlt sich ein genauer Blick auf die Verträge. Foto: Pixabay/Jay George

Die Fehler in einem Vertrag können sich auf der formalen oder der inhaltlichen Ebene befinden. Fehler auf der formalen Ebene sind auch für Laien schnell zu finden. Laut § 492 aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch müssen die folgenden Daten in jedem Autokredit enthalten sein:

  • Name und Anschrift des Kreditgebers
  • Name und Anschrift des Kreditvermittlers (falls zutreffend)
  • sowohl Nettodarlehensvertrag als auch Gesamtkosen
  • Höhe jeder Teilzahlung sowie jedes Fälligkeitsdatum
  • Rückzahlungszeitraum, sprich die Vertragslaufzeit
  • Angaben zum Zinssatz (Soll- und Effektiv)
  • Informationen rund um die Verzugszinsen
  • Art des Darlehens
  • Widerrufsbelehrung
  • Angaben zur zuständigen Aufsichtsbehörde

Fehlen diese Angaben, ist das Widerrufen des Autokredits in den hier genannten Schritten für den Verbraucher möglich.

Ist der Autokreditvertrag inhaltlich korrekt?

Auf der inhaltlichen Ebene ist oft Fachwissen gefragt. Ein paar der klassischen Fehler können jedoch auch Menschen erkennen, die nicht vom Fach sind. Viele inhaltliche Fehler verstecken sich in der Widerrufsbelehrung. In dieser muss beispielsweise ein expliziter Hinweis auf die möglichen Folgen eines Widerrufes enthalten sein. Ebenso muss auf die Frist hingewiesen werden. Wird das 14-tägige Widerrufsrecht nicht erwähnt, ist das ein inhaltlicher Fehler. Ein genauer Blick lohnt sich außerdem auf die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung. Jeder Autokreditvertrag muss Angaben zur Berechnung von dieser Entschädigung enthalten.

Extra-Tipp: Warum das Fahren nur mit einem Führerschein empfehlenswert ist, zeigt die Geschichte dieses Autofahrers.

Fehlerhafte Widerrufsbelehrung

Gerade die Folgen einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung sind für den Kreditnehmer massiv. Denn sobald die Belehrung nicht korrekt ist, hat der Verbraucher zeitlich unbegrenzt ein Anrecht auf einen Widerruf. Juristisch wird das als „gesetzlich ewiges Widerrufsrecht“ bezeichnet. Dieser Widerrufsjoker galt zunächst lediglich verbindlich bei Krediten für Immobilien. Diese Ansicht ist mittlerweile überholt und der Widerrufsjoker lässt sich bei jedem Kreditvertrag nutzen.

Ausnahmefall Widerrufsjoker

Der beschriebene Widerrufsjoker ermöglicht auch den Widerruf eines vollständig zurückgezahlten Autokredits. Das bedeutet, dass der Verbraucher auch später bei Mängeln noch von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann.

Keinerlei Wertersatz oder Nutzungsentschädigung?

Bei Fehlern wie dem Widerrufsjoker kann es dazu kommen, dass der Nutzer nach dem erfolgreichen Widerruf keinerlei Wertersatz oder eine sogenannte Nutzungsentschädigung zahlen muss. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Fahrzeugnutzung für den Kreditnehmer in der Vergangenheit kostenlos gewesen ist. 

Besonderer Fall: Abgasskandal

Durch den Abgasskandal wurde das Widerrufsrecht bei Autokrediten in der Öffentlichkeit bekannter. Ist das gekaufte Auto vom sogenannten Abgasskandal betroffen, können die Käufer den Kaufvertrag und den Kreditvertrag widerrufen. In der Folge können sie das Auto zurückgeben bei einer vollständigen Rückabwicklung des Fahrzeugkaufes. Unter Juristen wird dies als Widerrufsdurchgriff bezeichnet. Dem ehemaligen Kreditnehmer wird das gezahlte Geld erstattet. Zugleich kann er gegen eine Rückzahlung des Kaufpreises das Auto zurückgeben. Dabei kann es – je nach Urteil des Gerichtes – zu einer Abschlagszahlung für die gefahrenen Kilometer kommen.

Extra-Tipp: Die E-Mobilität soll in Krefeld zunehmen. Wie es aktuell aussieht, beschreibt der aktuelle Lagebericht

Bitte mit Hilfe von Experten

 Auch wenn sich gerade Fehler auf der formalen Ebene von Laien entdecken lassen - für einen erfolgreichen Widerruf ist die Begleitung durch einen Juristen sinnvoll.
Auch wenn sich gerade Fehler auf der formalen Ebene von Laien entdecken lassen - für einen erfolgreichen Widerruf ist die Begleitung durch einen Juristen sinnvoll. Foto: Pixabay/Angelo Esslinger

Ob Bank oder Autohaus – ein eingereichter Widerruf wird kategorisch zurückgewiesen. Aus dem Grund ist die Unterstützung durch einen Rechtsanwalt sinnvoll. Auch wenn einige der Fehler sich mit diesen Informationen entdecken lassen, ein Widerruf an sich ist kompliziert und gehört in Fachhände. Die Erstberatung ist bei den meisten Anwälten kostenlos. Hierbei lässt sich auch klären, ob gegebenenfalls eine Versicherung wie die Rechtschutzversicherung für die anfallenden Kosten aufkommen kann. Ebenso kann eine Verkehrsrechtsschutzversicherung die anfallenden Kosten übernehmen. Es handelt sich bei einem Widerruf gewöhnlich um eine Individualklage. Das bedeutet, dass der Kläger alleine klagt und nicht im Verbund mit anderen.

Als Verbraucher die eigenen Rechte kennen

Es gibt Situationen, da ist ein Widerruf sinnvoll. Umso wichtiger ist es, dass Verbraucher ihre Rechte kennen und ihnen bewusst ist, dass sie Handlungsoptionen haben. In Situationen wie dem Abgasskandal müssen Verbraucher keineswegs auf den Kosten sitzen bleiben, sondern können mit Unterstützung für ihre Rechte einstehen. In vielen Fällen wurde den Verbrauchern vor dem Gericht Recht gegeben.