1. Die Stadt

Ach, übrigens...: Wie der Hauptmann von Köpenick

Ach, übrigens... : Wie der Hauptmann von Köpenick

Haben Sie auch schon mal ein Handy verloren? Ja? Dann wissen Sie ja wie man sich fühlt. Die Wut auf sich selbst ist grade in den ersten Stunden enorm groß. Doch der eigentlich Ärger beginnt erst (in den Tagen!

) danach.

Erster Anruf beim Unternehmen, welches mit der Farbe Magenta wirbt: SIM-Karte sperren lassen, eine neue anfordern. Diese soll am nächsten Tag per Express-Lieferung ankommen. Klappt natürlich nicht.

Zweiter Anruf: "Der Kollege hat Sie falsch informiert, die Karte kommt erst am Folgetag bis 9 Uhr morgens." Ich warte vergeblich.

Dritter Anruf, mittlerweile wirklich verärgert: "Ich kann nicht sehen, ob die Karte bereits auf dem Weg zu Ihnen ist." Langsam beginne ich innerlich zu kochen.

Meine Alternativ-Idee: Ich besorge mir eine neue SIM-Karte im Shop um die Ecke. "Das ist nur möglich, wenn Sie die alte Karte abgeben." Mein Einwand: "Ich habe doch mein Handy verloren!" Die Reaktion: "Mit etwas gutem Willen der Kollegen funktioniert es vielleicht." Ein Hoffnungsschimmer!

Dann aber: "Wobei, auch das geht nicht, da Sie eine Bestätigungs-SMS erhalten werden, um eine neue Karte zu bekommen." Ein Teufelskreis, der ein wenig an die Geschichte des Hauptmann von Köpenick erinnert.

Ach, übrigens: Ich habe es gestern "auf gut Glück" im Laden versucht. Es war überhaupt kein Problem! Danke dafür...