1. Die Stadt

Übersicht der Krefelder Coronalage: Ordnungsdienst stoppt Prostitution in der Innenstadt

Übersicht der Krefelder Coronalage : Ordnungsdienst stoppt Prostitution in der Innenstadt

Die Zahl der Corona-Infizierten in Krefeld steigt leicht an. Durch 28 weitere positive Tests bis Mittwoch, 10. März (Stand: 0 Uhr), sind nun 234 Krefelder an Corona erkrankt (Dienstag: 222), 7.094 gelten als genesen.

Seit Beginn der Pandemie wurden 7.462 Personen positiv auf das Virus getestet. 134 Menschen sind an oder mit Symptomen von Covid-19 verstorben. Die vom Robert-Koch-Institut ermittelte Inzidenz liegt nun bei 69,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen und bleibt somit relativ stabil.

In den Krankenhäusern werden aktuell 20 Krefelder mit Corona-Symptomen behandelt, zwei weniger als am Vortag. Acht Menschen liegen mit schweren Verläufen auf der Intensivstation, drei werden künstlich beatmet. Eine Quarantäne war bislang in 24.774 Fällen notwendig. Die Gesamtzahl von Abstrichen im Diagnosezentrum steigt auf 43.005 Proben, 174 davon sind noch offen.

Gemeinsame mit der Polizei hat der Kommunale Ordnungsdienst am Dienstag einen Kiosk in der südlichen Innenstadt kontrolliert. Dort wurden zwei Personen ohne Mund-Nase-Bedeckung angetroffen, die nun ein Bußgeld zahlen müssen. Da der Kiosk offenkundig auch als Shisha-Bar betrieben wurde und somit gegen gewerbe- und baurechtliche Bestimmungen verstößt, wurde er versiegelt. In einem Haus in der Innenstadt trafen die Ordnungskräfte insgesamt vier Frauen an, die dort offenbar der Prostitution nachgehen. Da dies aktuell unzulässig ist und zudem einen Verstoß gegen die Sperrbezirksverordnung darstellt, werden jeweils Bußgelder in Höhe von 1.000 Euro fällig. An den Haltestellen Rheinstraße, Am Hauptbahnhof und Hansa-Zentrum wurden insgesamt sieben Personen ohne die vorgeschriebene Mund-Nase-Bedeckung angetroffen. Sie müssen nun jeweils 150 Euro Bußgeld zahlen.