: Der singende Konsul aus Italien

: Der singende Konsul aus Italien

Ein doppeltes Konzertereignis wartet Anfang Oktober auf die Fans klassischer und zeitgenössischer Musik. Am Donnerstag, 3. Oktober, steht im Seidenweberhaus wieder das traditionelle Konzert zum Tag der Deutschen Einheit auf dem Programm.

Das europäische Partnerland ist in diesem Jahr Italien: Generalkonsul Pierluigi Ferraro hat als Ehrengast zugesagt. In einem Gespräch mit Oberbürgermeister Frank Meyer hatte er außerdem angeboten, bereits am Vortag selbst ein Konzert in Krefeld zu geben – denn der Konsul singt und spielt klassische Gitarre. Mit zwölf anderen Musikern aus Italien, Deutschland, Schweden, Russland und Ecuador tritt er am Mittwoch, 2. Oktober, 19 Uhr im Kulturpunkt Friedenskirche auf.Das Konzert des singenden Generalkonsuls ist eine Verbeugung vor seinem 1999 verstorbenen Landsmann Fabrizio de André. Der politische Liedermacher, dessen Werke mit den Stücken von Wolf Biermann oder Georges Brassens vergleichbar sind, ist in seiner Heimat sehr bekannt und gilt dort als einer der wichtigsten Vertreter zeitgenössischer Musik. Schon 20 Jahre nach seinem Tod sind in Italien mehr als 100 Schulen nach ihm benannt. Unter dem Titel „Non al denaro, non all’amore, nè al cielo“ (Nein zum Geld, nein zur Liebe, nein zum Himmel) spielt das multikulturelle Ensemble des Konsuls, dem auch seine 15-jährige Tochter Maria angehört, Lieder vom gleichnamigen Album, das 1971 den ersten Platz der italienischen Charts erreichte. Auf einer Leinwand werden die Texte übersetzt.Tags darauf folgt dann das Konzert zur Deutschen Einheit, das seit 2016 unter einem wechselnden europäischen Ländermotto steht. Nach dem Auftakt mit Frankreich folgten 2017 Großbritannien und 2018 Lettland. „Jetzt war es dringend an der Zeit, Italien zu nehmen. Wir haben hier in Krefeld eine große italienische Gemeinde, die wir – abgesehen vom Kulinarischen – manchmal etwas vergessen, weil sie so sehr zu unserer Stadt gehört. Das Konzert ist auch ein Dankeschön an die Italienerinnen und Italiener in Krefeld“, erklärte Oberbürgermeister Frank Meyer. Das Ländermotto spiegelt sich auch im Programm des Konzerts, das neben der Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90 von Johannes Brahms auch zwei Werke italienischer Komponisten enthält: Preludio sinfonico op. 1 von Giacomo Puccini und Adagio con variazioni von Ottorino Respighi. Die musikalische Leitung hat wie immer Generalmusikdirektor Mihkel Kütson. Der Spendenerlös fließt an das Trägerwerk für kirchliche Jugendarbeit (Elterncafé beim „Mobifant“) und das Ökumenische Arbeitslosenzentrum (Schulung ehrenamtlicher Begleiter).Generalkonsul Pierluigi Ferraro versicherte, es sei ihm „eine besondere Ehre und Freude, in diese Stadt zu kommen“. Im Jahr 1979 war Krefeld eine der ersten deutschen Städte, die der Konsul besucht hat. „Der 3. Oktober ist nicht nur für Deutschland ein wichtiger Tag, sondern auch für ganz Europa. Es ist schön, dass wir mit den beiden Konzerten zeigen können, dass Kultur die Menschen zusammenbringt und Frieden schafft“, erklärte der Generalkonsul.Eintrittskarten für das Konzert am 2. Oktober in der Friedenskirche können für
20 Euro (ermäßigt 12 Euro) beim italienischen Generalkonsulat in Köln (Telefon: 0221/4008727) oder beim Kulturbüro der Stadt Krefeld (Telefon: 02151/583611) reserviert werden. Sie sind außerdem an der Abendkasse erhältlich. Tickets für das Konzert am 3. Oktober im Seidenweberhaus sind gegen eine Spende von 15 Euro an der Theaterkasse erhältlich.

Mehr von Mein Krefeld