Schülerteam aus Grefrath-Mülhausen ganz vorne dabei: Roboterkicker wollen den WM-Titel

Schülerteam aus Grefrath-Mülhausen ganz vorne dabei : Roboterkicker wollen den WM-Titel

Ein Team der Liebfrauenschule Mülhausen ist bei der Weltmeisterschaft im Lego-Roboterfußball, der „World Robot Olympiade“ (WRO) ganz vorne mit dabei und hofft jetzt auf den Titelgewinn.

Großen Jubel gab es vergangene Woche bei der Grefrather Schülergruppe, als sie sich bei dem Wettbewerb in Lingen die „Eintrittskarte“ für das Deutschlandfinale sicherte. Das Finale findet am 25. und 26. Juni in Schwäbisch-Gmünd statt. Bei dem Wettbewerb treten die Schülerinnen und Schüler in Dreier-Teams mit selbst programmierten und zusammengebauten Roboter-Fußballern gegeneinander an. Diese orientieren sich mit Hilfe von Kompass-Sensoren auf dem Spielfeld und nutzen Infrarotsensoren, um den Infrarot-Spielball zu erkennen. Weil pro Mannschaft zwei Roboter starten, können die beiden über eine Bluetooth-Verbindung miteinander interagieren.

„Die Schüler erleben bei dem Wettbewerb unmittelbar, dass Technik Spaß machen kann“, sagt Markus Kleutges von der Hochschule Niederrhein, der am Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen in Krefeld lehrt und forscht und die Grefrather Gruppe betreut. Einmal pro Woche leitet Kleutges gemeinsam mit zwei Fachlehrern im Gymnasium Liebfrauenschule einen Informatikkurs und bringt den Schülern unter anderem das Programmieren bei. Die Liebfrauenschule trat gleich mit zwei Teams mit phantasievollen Namen an: „Die rasenden Rollatoren“ wurden im Wettbewerb Fünfter und „Die gusseisernen Bratpfannen“ kamen auf Platz 2. Letztere haben nun Ende Juni die Gelegenheit, sich für das WRO-Weltfinale 2019 im ungarischen Györ zu qualifizieren.