Kreis Viersen : Weiterer Pflegeheim-Bewohner mit Corona-Infektion verstorben

Im Kreis Viersen ist ein weiterer Mensch an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Der 97-jährige Mann, der in einem Pflegeheim in Niederkrüchten wohnte, verstarb heute Morgen.

Bereits vor anderthalb Wochen war ein Bewohner des Niederkrüchtener Heims gestorben, der sich mit dem Virus angesteckt hatte. Am Wochenende war eine Bewohnerin eines Pflegeheims in Willich gestorben.

In dem Niederkrüchtener Heim sind 27 Bewohner und neun Mitarbeiter infiziert. Letztere befinden sich in Quarantäne. Die infizierten Bewohner werden räumlich von den nicht infizierten Bewohnern isoliert versorgt.

  • Detaillierte Übersicht : Corona-Ausbruch in einem Heim für geistig Behinderte
  • Übersicht : Corona: Weniger Krefelder im Krankenhaus
  • Detaillierte Übersicht : Corona: So sieht es in Krefeld aus

In folgenden Einrichtungen im Kreis Viersen gibt es ebenfalls Infizierte:

Tönisvorst: 1 Bewohner

Willich I: 11 Bewohner, 1 Mitarbeiter (in häuslicher Quarantäne)

Willich II: 1 Mitarbeiter (in häuslicher Quarantäne)

Viersen I: 1 Bewohner

Viersen II: 1 Mitarbeiter (in häuslicher Quarantäne)

Brüggen: 2 Bewohner (beide in häuslicher Quarantäne)

Insgesamt wurde das Corona-Virus seit dem Beginn der Pandemie bei 284 Menschen im Kreis Viersen nachgewiesen. Davon sind 14 in stationärer Behandlung, 50 sind genesen. Es befinden sich momentan 548 Erkrankte und Kontaktpersonen in Quarantäne.

Über Orte aufgeteilt ergibt sich bei den Erkrankten und den Geheilten folgendes Bild:

Brüggen: 7 bestätigte Fälle – 1 geheilt

Grefrath: 16 bestätigt – 5 geheilt

Kempen: 29 bestätigt – 10 geheilt

Nettetal: 26 bestätigt – 5 geheilt

Niederkrüchten: 50 bestätigt – 3 geheilt

Schwalmtal: 10 bestätigt – 1 geheilt

Tönisvorst: 37 bestätigt – 3 geheilt

Viersen: 45 bestätigt – 7 geheilt

Willich: 63 bestätigt – 15 geheilt

Ohne Angabe: 1