1. Die Stadt

On-Demand-Angebot der SWK: Mobilität der Zukunft startet

On-Demand-Angebot der SWK : Mobilität der Zukunft startet

Heute Abend starteten die Stadtwerke Krefeld ihr „On-Demand-Angebot“. In der Zeit von 20 bis 4 Uhr werden nun fünf Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge im „London-Taxi-Look“ Fahrgäste auf Abruf im Stadtgebiet befördern. Die Bestellung erfolgt über eine App.

Keine Haltestellen, keine festgelegte Route und kein Fahrplan. Das gewünschte Fahrzeug kommt genau dann, wenn der Gast es wünscht und die Bestellung per App abschickt. So sieht das Prinzip des „On-Demand-Angebots“ der Stadtwerke Krefeld aus, welches am Dienstagabend um 20 Uhr den Betrieb aufnimmt und den Namen „mein SWCAR“ trägt.

Fünf Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge, die dem kultigen London-Taxi ähneln, werden in der Zeit von 20 bis 4 Uhr auf Krefelds Straßen unterwegs sein. Bis zu sechs Passagiere können mitgenommen werden. Selbst ein Rollstuhl findet darin Platz.

Um „mein SWCAR“ nutzen zu können, benötigt man die gleichnamige App, die kostenlos für iOS und Android zur Verfügung steht. Der Standort des Kunden wird automatisch erkannt, der nächstmögliche Abholpunkt wird mitgeteilt. 20 000 solcher Punkte gibt es im Stadtgebiet. Auch der Preis sowie die ungefähre Fahrzeit wird dem Gast bereits vor Beginn der Tour angezeigt. Die Bezahlung erfolgt übrigens ebenfalls über die App.

Im Unterschied zum Taxi kann es sein, dass weitere Fahrgäste zusteigen, die ein ähnliches Ziel haben. Durch diese Fahrgemeinschaften können die Fahrzeuge optimal ausgelastet werden. Zudem wird der Verkehr minimiert, die Umwelt entlastet.

„Die Mobilität der Zukunft ist digital, vernetzt und sauberer als heute“, sagte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU), der zur „mein SWCAR“-Präsentation nach Krefeld kam. „Es freut mich, wenn Städte wie Krefeld mutig vorangehen und mit neuen Projekten den Bürgern ein gutes Angebot machen - für saubere und flexible Mobilität.“

„mein SWCAR“ gilt als eine Art Pilotprojekt im Land. Nirgendwo anders wird ein „On-Demand-Angebot“ so umfangreich und flächendeckend eingeführt wie in der Seidenstadt.

Hoch erfreut zeigte sich auch Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer über das neue „mein SWCAR“-Angebot. Er lobte die Entwicklungsbereitschaft des städtischen Tochterunternehmens und bezeichnete sich selbst augenzwinkernd als „stolze Mutter“. „Mobilität ist für eine Großstadt wie Krefeld wie der Herzschlag - sie hält die Stadt in Bewegung. Mit der Aufstellung des Mobilitätskonzepts stellen wir uns den Zukunftsherausforderungen. Auch das Thema Umwelt- und Klimaschutz wird immer bedeutender, gleichzeitig werden Mobilitätsbedürfnisse immer individueller“, sagte der OB.

Preislich liegt „mein SWCAR“ zwischen einem ÖPNV-Ticket und einer Taxifahrt und ist gestaffelt je nach Entfernung zum Zielort. So kostet eine Fahrt von zwei bis fünf Kilometern beispielsweise 5,90 Euro für denjenigen, der sie bucht. Gibt er weitere Personen an, die mit ihm einsteigen, zahlen diese einen ermäßigten Preis von zwei Euro. Abo-Kunder der SWK-Mobil erhalten einen Rabatt, so dass die 5-Kilometer-Fahrt dann nur noch 4,40 Euro kostet.