1. Die Stadt

Das Kino hat wieder täglich geöffnet und zeigt alle Oscar-Gewinner, Programmkino und lockt mit interessanten Festivals: Kino mit Herzblut im Primus-Palast

Das Kino hat wieder täglich geöffnet und zeigt alle Oscar-Gewinner, Programmkino und lockt mit interessanten Festivals : Kino mit Herzblut im Primus-Palast

Sie sind klein, individuell und werden von Filmliebhabern vor allem wegen der Atmosphäre geschätzt: Programmkinos sind der Gegenentwurf zu modernen Multiplex-Häusern. Der Primus-Palast ist eines von ihnen.

Hier findet man eine gesunde Mischung aus Hollywood-Blockbustern und Filmkultur abseits des Mainstreams.

Das Kino hat wieder täglich geöffnet und zeigt alle Oscar-Gewinner, Programmkino und lockt mit interessanten Festivals: Kino mit Herzblut im Primus-Palast

Es ist ein bisschen so, als würde man in eine andere Welt eintauchen. Man riecht die 90-jährige Geschichte, die der mit Filmplakaten ausstaffierte Vorraum und der gemütliche Kinosaal abgeben. Auch wenn Jahrzehnte voller großer Filmpremieren nicht spurlos an den Räumen vorübergingen, der Primus Palast könnte selbst noch Filmkulisse sein und übt eine besondere Atmosphäre auf die auf die Filmfreunde aller Altersklassen aus.

Das Kino an der Lewerentzstraße, 1926 eröffnet, hat viel erlebt: Von glanzvollen Filmpremieren in den 30er Jahren, dem kompletten Neuaufbau nach dem 2. Weltkrieg, über Umbenennungen („Lux-Studio“, „Casablanca“) bis hin zu Finanzproblemen mit zwischenzeitlicher Schließung in der jüngeren Vergangenheit. „Das gehört zu unserer Geschichte dazu. Aber und gerade von den negativen Dingen lassen wir uns nicht unterkriegen“, erklärt Karsten Bourdoux für seinen taubstummen Vater Klaus-Dieter, der das Kino in zweiter Generation betreibt.

Das haben sie hinter sich gelassen und versuchen den alten Filmpalast wieder zu altem Glanz zu verhelfen.

Filme wie „Selma“, „Birdman“, „Interstellar“ oder „American Sniper“

Ein erster Schritt sind die geänderten Öffnungszeiten. „Wir haben jetzt wieder jeden Tag Vorstellungen“, sagt Bourdoux. Und in dieser Zeit bietet er nicht nur etwas für absolute Freunde des Programmkinos, sondern hat auch Hollywood-Blockbuster im Programm. Nach Citzenfour, Ida und Grand Budapest Hotel laufen bis Mittwoch 25. März im Primus-Kino täglich „Selma“ (Historiendrama über Martin Luther King und seinen Marsch nach Montgomery) um 16.45 Uhr (außer Dienstag), um 19 Uhr „Still Alice“ und um 21 Uhr „Birdman“(außer Montag & Mittwoch). „Einen wirklich tollen Film haben wir heute im Programm“, sagt Bourdoux und verweist auf „Boyhood“, der um 13.45 Uhr läuft. Es ist die wunderbar leicht und lässig über zwölf Jahre hinweg erzählte Geschichte einer Kindheit und Jugend. „Ich will von einem Film in erster Linie berührt werden – mit der Thematik, einer Szene oder der Fragestellung“, so der 79-jährige Cineast.

  • Freuen sich auf die zehnte Auflage
    Zehnte Auflage des SWK Open Air Kino : Kino-Sommer trotz Corona
  • Kino
    Krefeld. : Open-Air-Kino-Fans trotzen Corona
  • Auf der Galopprennbahn : Sommerkino open air

Weiterhin auch Programmkino und Filmnächte und -festivals

Im April geht es dann mit Disneys Animationsfilm „Baymax“, „Die Entdeckung der Unendlichkeit“, „Whiplash“ oder „American Sniper“ weiter.

„Wir versuchen mit einem abwechslungsreichen Programm möglichst alle Filmfreunde anzusprechen“, sagt Bourdoux. Deswegen wird es weiterhin auch viele Filme im Programm geben, die dem Besucher im ersten Moment unbekannt sind. „Es gibt so viele tolle Filme, vor allem junger Regisseure, die wir gerne zeigen“, so Bourdoux. Doch auch die bereits etablierten und bei den Besuchern beliebten Themennächte und Festivals - vor Kurzem hat noch eine große Horrornacht stattgefunden - haben weiter ihren festen Platz im Primus Palast.

Das aktuelle Programm gibt es auf

www.casablancakino.de.

(City Anzeigenblatt Krefeld II)