1. Die Stadt

Innovative Möglichkeiten Geld zu verdienen

Ratgeber : Innovative Möglichkeiten Geld zu verdienen

Geld verdienen – das bedeutet für die meisten Menschen einem Job nachzugehen und damit ein Einkommen zu generieren. Auch durch verschiedene Anlagemöglichkeiten lässt sich das Konto aufstocken. Darüber hinaus gibt es jedoch noch weitere Alternativen, die bisweilen etwas kreativeren Ansätzen folgen.

Irgendwas mit Medien

Früher war der Satz „Irgendwas mit Medien“ ein Hilferuf aller Studierenden, die nicht so recht wussten, was sie mit ihrem Abschluss anfangen sollten – und diesen Bereich dabei vielleicht einfach nur spannend fanden. Heute steckt dahinter ein legitimer Karriereplan. In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich die Branche umfassend weiterentwickelt und dabei sind zahlreiche neue Berufe und Tätigkeitsfelder entstanden.

Dass man als YouTuber*in tatsächlich einmal seinen Lebensunterhalt bestreiten kann, war früher kaum vorstellbar. Von Influencer*innen ganz zu schweigen – den Begriff gab es schlichtweg damals noch gar nicht. Was gerade in diesen Bereichen heutzutage verdient werden kann, ist beachtlich. Natürlich ist es unbestritten, dass Videos oder andere Inhalte nicht entstehen, indem jemand einfach eine Handykamera laufen lässt und zu erzählen anfängt. Die meisten Videos oder Fotobeiträge sind umfassend durchkomponiert und das Ergebnis einer wohlüberlegten Marketingstrategie.

Das Internet und die sozialen Medien bieten somit heute eine ganze Reihe innovativer Möglichkeiten, um Geld zu verdienen – sei es im Rahmen eines „richtigen“ Berufs oder mit ganz neuen und innovativen Ideen.

So setzen sich immer mehr Menschen vor eine Kamera und nehmen eigene Influencer-Videos oder Podcasts auf und unterhalten damit ein stetig wachsendes Publikum. Klar ist, dass nicht jeder sofort mit riesigen Einnahmen rechnen kann. Um hier erfolgreich zu sein, ist es vor allem wichtig, eine passende Nische zu finden, denn die Konkurrenz ist bei vielen Themenbereichen bereits sehr groß.

Zudem sollte klar sein, dass es durchaus Arbeit bedeutet, sich eine größere Fangemeinde aufzubauen und regelmäßig hochwertige Inhalte zu produzieren. Wer es dann jedoch einmal geschafft hat und eine bestimmte Reichweite erzielen kann, verdient durchaus überdurchschnittliche Beträge mit bezahlten Beiträgen oder Kooperationen.

Geld verdienen mit Spielen

Auch ein weiterer Bereich profitiert von der zunehmenden Digitalisierung: Die Spiele- und Gaming-Branche. Millionen Menschen in Deutschland zocken regelmäßig im Internet. Hier bieten sich ebenfalls verschiedene Möglichkeiten, seinen Geldbeutel aufzubessern. Und ähnlich wie bei den neuen Medien gibt es auch hier inzwischen Profi-Spieler, die auf diesem Wege ihren Lebensunterhalt verdienen.

  • Diebstahlsichere Balkontür : Einbruch - Wie sichere ich mich richtig ab?
  • Messbare ökologische und soziale Verbesserungen : Mit Geld Gutes tun: Immer mehr Anleger entdecken das Impact Investing
  • Zeit gemeinsam nutzen : Corona-Ablenkung für Groß und Klein

Auf verschiedenen Portalen ist es möglich, beim Spielen Geld zu verdienen und etwa an Pokerturnieren teilzunehmen. Allerdings spielt dabei der Glücksfaktor eine große Rolle. Das Risiko seine Einsätze zu verlieren und am Ende leer auszugehen ist durchaus gegeben. Die überdurchschnittlichen Gewinnchancen haben die Menschen jedoch schon immer fasziniert und so gibt es einige Berühmtheiten, die auf diesem Weg zu Geld kommen wollten.

Tatsächlich gibt es heute Profi-Spieler, denen dies auch tatsächlich gelingt. Dabei sollte jedoch nicht vergessen werden, dass sie in der Regel einen langen Weg zurückgelegt und ihr „Metier“ von Grund auf gelernt haben. Gerade beim Poker gehört sehr viel Erfahrung, das Wissen um bestimmte Strategien oder auch eine Menge Menschenkenntnis dazu, um dies wirklich professionell betreiben zu können.

Ein ganz ähnliches Bild zeigt sich bei dem noch neueren Bereich des E-Sports. Sich die Zeit beim Gaming im Internet zu vertreiben ist die eine Sache. Wer dabei jedoch Geld verdienen will, muss schon sehr viel Übung und Erfahrung vorweisen können.

Einnahmemöglichkeiten gibt es jedoch schon auf andere Weise: Über Streamingportale wie etwa Twitch können sich Gamer*innen beim Spielen zusehen lassen und von ihrem Publikum etwa gesponsert und mit kleinen oder größeren Geldbeiträgen unterstützt werden. Wer sich dabei schließlich schon eine gewisse Fangemeinde aufgebaut hat, wird möglicherweise von Veranstaltern zu Turnieren eingeladen oder von professionelleren Sponsoren entdeckt.

 Professionelle E-Sportler messen sich auf internationalen Turnieren und werden von namhaften Sponsoren unterstützt.
Professionelle E-Sportler messen sich auf internationalen Turnieren und werden von namhaften Sponsoren unterstützt. Foto: unsplash.com/Florian Olivo

House Sitting

Es gibt aber auch Möglichkeiten, etwas Geld dazuzuverdienen, ohne die Notwendigkeit, sich umfassend neues Wissen oder neue Fähigkeiten aneignen zu müssen. Wie ein Haushalt geführt wird, beziehungsweise welche regelmäßigen Aufgaben es dabei zu bewältigen gibt, um alles in Schuss zu halten – das können sicherlich die meisten.

House Sitting ist somit eine Möglichkeit, auch aus diesen einfachen Fähigkeiten „Kapital“ zu schlagen. Es gibt eine ganze Reihe Menschen, die ihr Haus zeitweise nicht bewohnen – sei es für einen Urlaub oder weil sie noch einen zweiten Wohnsitz haben. In dieser Zeit möchten sie ihre Immobilie dann ungern sich selbst überlassen.

Über spezielle Portale im Internet oder oft genug auch über die passenden Kontakte werden dann solche House Sitting-Jobs vergeben. Gesucht wird meist eine zuverlässige Person, die sich während der Abwesenheit um Haus und Hof kümmert.

Insgesamt sollte man sich hier allerdings nicht zu viel versprechen. In den meisten Fällen wird für diese „Tätigkeit“ kein oder nur recht wenig Geld bezahlt. Vielmehr bietet sich hierbei die Gelegenheit, etwa sehr günstig oder sogar völlig kostenlos eine Urlaubsunterkunft zu ergattern. Je nachdem, wie umfangreich die Tätigkeiten rund um das Haus ausfallen, bleibt genügend Zeit, einen fremden Ort zu erkunden oder dort für eine Zeitlang zu leben.

 House-Sitting wird immer beliebter. So können Eigentümer sicher sein, dass das Haus zum Schutz vor Diebstahl bewohnt ist und es wird sich auch um Pflanzen gekümmert.
House-Sitting wird immer beliebter. So können Eigentümer sicher sein, dass das Haus zum Schutz vor Diebstahl bewohnt ist und es wird sich auch um Pflanzen gekümmert. Foto: Mariia Korneeva - stock.adobe.com/Mariia Korneeva

Crowdfunding

Das neudeutsche Wort „Crowdfunding“ beschreibt eine sehr moderne Methode, um für ein persönliches Projekt Geld zusammenzutragen. Sei es die Umsetzung des eigenen Buchs, die Finanzierung eines Albums für die eigene Band oder auch für eine innovative Geschäftsidee.

Statt dem Gang zum Geldinstitut basiert das Modell auf der Unterstützung durch eine größere Zahl an Personen, die an das jeweilige Projekt glauben und dies mit einem kleinen Investment fördern möchten. Das Wichtigste dabei: eine gute Idee.

Diese sollte dann auf einem Crowdfunding-Portal ansprechend präsentiert werden, um Interessierte für die eigene Idee zu gewinnen. Diese investieren einen mehr oder weniger großen Betrag in das Projekt und bekommen hierfür bestimmte Vergütungen oder Preise. Das gesammelte Geld kann dann in die eigene Projektidee investiert werden.

Die verrücktesten Ideen wurden bereits über Crowdfunding finanziert. So wurde beispielsweise Geld für einen Hundefriseursalon gesammelt, verschiedene Theaterprojekte konnten auf diesem Weg finanziert oder Flüchtlingshilfeprojekte am Mittelmeer realisiert werden. Dieses Konzept funktioniert am besten mit einer Mischung aus guter Idee und professioneller Selbstvermarktung. Denn die Menschen geben immer dann am meisten Geld, wenn sie von einer Idee mitgerissen werden und deren Sinn für sich und die Menschheit erkennen.

Crowdfunding ist insgesamt weniger eine Option um regelmäßig Geld zu verdienen. Vielmehr bietet dies eine gute Alternative, um (private) Projekte, für die etwas Kapital notwendig ist, real werden zu lassen. Mitunter ist es auch möglich, damit ein neues Business zu starten und etwa aus einem Hobby oder einer vielversprechenden Unternehmensidee einen Beruf zu machen.

 Hinter dem Crowdfunding steckt eine relativ neue Art der Finanzierung.
Hinter dem Crowdfunding steckt eine relativ neue Art der Finanzierung. Foto: monropic - stock.adobe.com/monropic

Wer Glück hat, kann auch reich erben

Manch einer hat noch das Glück und könnte von Verwandten in der Erbschaft auftauchen. Tatsächlich beläuft sich das Erbvolumen in Deutschland laut einer Studie von 2017 auf rund 400 Milliarden Euro. Eine Erbschaft ist auch gar nicht einmal so unabwegig denn tatsächlich erbt jeder Fünfte mehr als 250.000 Euro und zwei Drittel der Deutschen erben mehr als 100.000 Euro. Wir Deutschen vererben tatsächlich sehr viel, die Wahrscheinlichkeit von einer Erbschaft profitieren zu können ist bei uns also hoch.

Doch Vorsicht, so manch eine Familie hat sich in Bezug auf eine Erbschaft bereits böse zerstritten. Hieraus sollte man selbst dann den Erfahrungswert ziehen und die eigenen Vermögensverhältnisse und Erbschaften rechtzeitig klären, um späteren Streitigkeiten kein Futter zu bieten. Was eindeutig geklärt und niedergeschrieben wurde, kann später nicht oder nur sehr schwer angefochten werden.

Fazit

Es ist beeindruckend, auf was für Ideen die Menschen verfallen, um Geld zu verdienen. Die meisten Wege zum Reichwerden setzen Kreativität, gute Ideen und eine Hingabe an ein Projekt voraus. Am leichtesten lässt sich dies umsetzen, wenn wir uns für etwas von ganzem Herzen begeistern und ein Projekt unbedingt zum Erfolg führen wollen.