1. Die Stadt

Ausgangssperre gebrochen: 31 Krefelder müssen 250 Euro zahlen

Corona-Ausgangssperre gebrochen : 31 Krefelder müssen je 250 Euro zahlen

Als aktuell in Krefeld an Corona infiziert gelten am Sonntag (Stand: 0 Uhr) 451 Personen. 10.532 Krefelder sind von der Krankheit genesen.

Der städtische Fachbereich Gesundheit meldet zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Es handelt sich um eine Person Mitte 50, die im Helios-Klinikum verstorben ist, und eine Person Ende 60, die im Uerdinger Krankenhaus behandelt wurde. Beide waren seit etwa drei Wochen mit Covid-19 infiziert, über weitere Vorerkrankungen ist nichts bekannt.

Inzwischen sind in Krefeld 169 Menschen an oder mit Symptomen von Covid-19 verstorben.

  • Corona-Übersicht am Freitag : Ausgangssperre: Eine Person in Gewahrsam genommen
  • Corona-Übersicht am Montag: Aktuell 677 Krefelder infiziert : Ausgangssperre: KOD und Polizei kontrollierten 117 Personen
  • Corona-Übersicht am Freitag : Aktuell 687 Krefelder infiziert

In den hiesigen Krankenhäusern werden aktuell 31 Krefelder mit schweren Verläufen der Krankheit behandelt. Elf von ihnen liegen auf der Intensivstation, sieben müssen beatmet werden.

Im Diagnosezentrum an der Schwertstraße wurden bislang 51.313 Erstabstriche genommen, 210 Proben sind in den Laboren noch offen.

32.159-mal mussten sich Menschen in Quarantäne begeben.

Der Kommunale Ordnungsdienst hat die Einhaltung dieser Quarantäne erneut stichprobenartig kontrolliert. Die Ordnungskräfte suchten 34 Personen zu Hause auf – alle wurden angetroffen.

In der Nacht auf Sonntag haben KOD und Polizei insgesamt 104 Personen nach 22 Uhr im öffentlichen Raum angetroffen. 31 von ihnen konnten keine triftigen Gründe nennen, warum sie sich trotz Ausgangssperre im Freien aufhielten. Sie müssen nun ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro zahlen.

Bereits am Freitagabend wurden dem KOD gegen 23 Uhr mehrere Personen gemeldet, die an einer Schule in Fischeln Alkohol tranken und laute Musik hörten. Beim Eintreffen der Ordnungskräfte floh die Gruppe von rund 8 Personen. Mit Unterstützung des Schulhausmeisters konnte letztlich ein 20-Jähriger aufgegriffen werden, bei dem auch geringe Mengen Betäubungsmittel sichergestellt wurden. Der Mann muss nun 250 Euro Bußgeld wegen Verstoßes gegen die Ausgangssperre zahlen.