1. Sport
  2. Krefeld Pinguine

Der Krefelder Peer Schopp ist neuer Hauptgesellschafter: Eigentümerwechsel bei den Krefeld Pinguinen

Der Krefelder Peer Schopp ist neuer Hauptgesellschafter : Eigentümerwechsel bei den Krefeld Pinguinen

Die Krefeld Pinguine haben einen neuen Hauptgesellschafter. Dies wird der Klub aus der DEL 2 am Donnerstag überraschend bekannt geben. Nach Informationen des Extra-Tipp übernimmt der Krefelder Unternehmer Peer Schopp, Inhaber der Micon GmbH aus Meerbusch sowie des Premium-Fitnessclubs „Kineto“, die Gesellschaftsanteile der „Save`s AG“.

Am Mittwoch wurde die Übergabe im Zuge eines Notartermins bereits schriftlich fixiert. Diese ist damit rechtskräftig.

Wie unsere Redaktion erfuhr, haben sich die weiteren Minderheitsgesellschafter - unter anderem die Unternehmer Dirk Wellen und der ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Schulz sowie der Ex-Generalbevollmächtigte Wilfrid Fabel - bereits in der vergangenen Woche mit Peer Schopp getroffen. Ihre Zustimmung zum Deal war Voraussetzung für die Übertragung der Mehrheitsanteile.

Inzwischen haben die Krefeld Pinguine die neuen Eigentümerverhältnisse bestätigt. „Zum 1. Dezember 2022 wird die weltweit tätige Unternehmensgruppe KineCon aus Krefeld neuer Hauptgesellschafter der Krefeld Pinguine und löst dabei die Save’s AG aus Lugano, Schweiz ab. Motivation der neuen Gesellschafter ist das Krefelder Eishockey als einer der geschichtsträchtigsten Eishockeystandorte in Deutschland für den Niederrhein und damit für die Menschen und Fans zu erhalten und den sportlichen Erfolg mit Krefelder Identität langfristig zu fördern“, heißt es in einer Stellungnahme.

Weiter: „Durch die aktuellen Herausforderungen der globalisierten Welt und die beschwerlichen Bedingungen der Corona-Jahre kann die Save’s AG leider eine erfolgreiche Zukunft der Krefeld Pinguine und damit verbunden eine Rückkehr in die DEL aus finanzieller Sicht nicht mehr gewährleisten. Für uns hatte es unter diesen Gesichtspunkten äußerste Priorität, den Club in vertrauensvolle Hände zu übergeben. Umso erfreulicher ist es, dass mit der KineCon-Gruppe ein mit Krefeld sehr verbundenes Unternehmen jetzt den Verein übernimmt.“

Der scheidende Sergej Saveljevs wird wie folgt zitiert: „Ich möchte mich beim Team der Geschäftsstelle, der Mannschaft, allen Partnern und Sponsoren sowie den Fans der Krefeld Pinguine für die Unterstützung in den vergangenen Monaten bedanken.“

Die KineCon-Gruppe verfolgt das Ziel, langfristig wieder erfolgreiches Eishockey in der obersten deutschen Spielklasse nach Krefeld zu bringen, und zwar wirtschaftlich nachhaltig. Abstieg bedeutet Aufstieg. Peer Schopp stellt heraus, dass der Standort zunächst auch die Strukturen und die Strategie eines Proficlubs für den sportlichen Erfolg auf der Basis vernünftigen wirtschaftlichen Haushaltens schaffen muss. „Die Stärke der Krefeld Pinguine besteht in der Verbindung der Menschen in Krefeld und am Niederrhein, die mit viel Herzblut hinter dem KEV stehen. Die Fans sind mit Krefelder Herzblut getauft,“ erklärt Peer Schopp. Der zukunftsgerichtete, wirtschaftliche und sportliche Ansatz basiert auf der Überzeugung, eines starken gemeinsamen Ganzen.

  • Von Jörg Zellen
    Ach, übrigens... : Lieb
  • Krefeld Pinguine - Heilbronner Falken : 2:3-Niederlage im Heimspiel
  • kp1
    Eishockey : Krefelder Pinguine holen sich drei Punkte beim Tabellennachbarn

Weitere Informationen folgen.