KFC: „Verbots-PK“ verschoben

KFC: „Verbots-PK“ verschoben

Spannende Zeiten beim KFC Uerdingen: Nach dem überraschenden Rauswurf von Trainer Stefan Krämer am Montag und der Entlassung der beiden Spieler Christopher Schorsch und Tanju Öztürk am Dienstag, brodelt die Gerüchteküche.

Die Verantwortlichen des Drittligisten hüllen sich jedoch in Schweigen.

Wer wird Nachfolger des geschassten Stefan Krämer? Und wieso wurden zwei Tage nach der 0:3-Pleite gegen die Würzburger Kickers zwei Spieler freigestellt? Diese Fragen bewegen Fans und Medien in diesen Tagen gleichermaßen. Doch eine Antwort darauf werden sie wohl kaum bekommen.

Der KFC Uerdingen lud zwar für den heutigen Donnerstag zu einer Pressekonferenz ein, verwies jedoch auch: "Bitte beachten Sie, dass es an diesem Termin nur um das anstehende Spiel geht. Fragen zu Stefan Krämer, einem möglichen Nachfolger sowie zu den Spielern Christopher Schorch und Tanju Öztürk werden wir nicht zulassen beziehungsweise nicht beantworten." Damit öffnen die Verantwortlichen Spekulationen jeglicher Art natürlich Tür und Tor.

Wie die "Bild-Zeitung" berichtet, soll KFC-Präsident Mikhail Ponomarev bereits erste Verhandlungen mit Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg als Kandidat für den Trainerposten geführt haben. Laut "Bild" sollen die finanziellen Forderungen des "Tigers" jedoch zu hoch sein.

Aus anderen Kreisen heißt es, Felix Magath könnte nach Krefeld zurückkehren. Von 1990 bis 1992 war Magath Manager des damaligen Bundesligisten Bayer 05 Uerdingen.

In der Zwischenzeit hat der KFC seine ursprünglich für 13 Uhr anberaumte Pressekonferenz auf 16 Uhr verschoben - aus "organisatorischen Gründen", wie es heißt. Am Mittag kam dann die Info, dass der Termin abermals verschoben wurde - auf 17.30 Uhr. Hintergrund ist, dass der Vorstand dabei sein wolle, um Fragen zu beantworten. Die Spannung bleibt uns also erhalten.