Wird der Köpa zur Yayla-Arena?

Wird der Köpa zur Yayla-Arena?

Am Mittwoch will die Seidenweberhaus GmbH den neuen Namensgeber für die Multifunktionsarena an der Westparkstraße bekanntgeben. Laut Informationen unserer Zeitung hat sich der türkische Lebensmittelvertrieb Yayla Türk die Rechte gesichert.

Seit nunmehr fast 14 Jahren pilgern Krefelds Eishockeyfans in den "König Palast", um die Spiele ihrer Pinguine zu verfolgen. Die Arena an der Westparkstraße wurde am 4. Dezember 2004 mit einem Konzert der Popsängerin Sarah Connor eröffnet. Das erste Spiel der Kufencracks fand vor über 7500 Zuschauern am 17. Dezember gegen die Eisbären Berlin statt.

Foto: Archiv

Die Duisburger König-Brauerei sicherte sich vor der Eröffnung für rund fünf Millionen Euro die Namens- und Ausschankrechte für die Halle. Die Laufzeit betrug zehn Jahre. Es folgte eine Verlängerung um weitere fünf Jahre - zu veränderten Konditionen. Der Name blieb dennoch.

Nun wird der "Köpa", wie ihn nicht nur Sportfans liebevoll nennen, schon bald Geschichte sein. Am Mittwoch will die Seidenweberhaus GmbH, die Betreiber der Multifunktionshalle ist, einen neuen Namensgeber für die Arena präsentieren.

Laut Informationen von mein-krefeld.de erhielt der türkische Lebensmittelvertrieb Yayla Türk den Zuschlag. Das weltweit operierende Unternehmen wurde erst vor knapp drei Wochen als neuer Premiumpartner der Krefeld Pinguine präsentiert. Auch beim KFC Uerdingen wird Yayla Türk sein Engagement erweitern. Die Details werden am Dienstag im Zuge einer Pressekonferenz bekanntgegeben.

Wird der "Köpa" nun also zur "Yayla-Arena"? Die Adresse des neuen Namensgebers will die Seidenweberhaus GmbH erst am Mittwochmorgen bekanntgeben - aus Gründen der Geheimhaltung. Exakt so war es übrigens auch, als die Pinguine Yayla präsentierten...

Hans Butzen (SPD), erster stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Seidenweberhaus GmbH, wollte den Namen Yayla auf Nachfrage unserer Zeitung nicht bestätigen. "Die Verträge mit dem künftigen Namensgeber sind noch nicht unterschrieben. Alles Weitere erfährt die Öffentlichkeit am Mittwoch."