1. Die Stadt

Corona-Übersicht am Sonntag: KOD-Einsatz: Verdacht auf illegales Glücksspiel und Geldwäsche

Corona-Übersicht am Sonntag : KOD-Einsatz: Verdacht auf illegales Glücksspiel und Geldwäsche

Die Stadt Krefeld vermeldet am Sonntag, 7. März (Stand: 0 Uhr), 236 aktuell mit dem Covid 19-Virus infizierte Krefelder (Vortag: 239). Die Zahl der insgesamt Erkrankten seit Beginn der Pandemie hat sich von 7.390 am Samstag auf 7.409 erhöht.

Als genesen gelten 7.039 (Vortag: 7.017). Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner steigt auf 79,6 (Vortag: 78,3). Bereits am Samstag hatte sich die Zahl der Toten auf 134 erhöht. Es handelt sich um einen Heimbewohner im Alter von Mitte 90. Die Person wurde zuletzt im Krankenhaus behandelt.

21 Krefelder liegen mit Covid-19 im Krankenhaus, acht davon werden intensiv-medizinisch behandelt, vier von ihnen werden beatmet (Vortag: 21/8/4). In Quarantäne waren seit Beginn der Pandemie 24.686 Krefelder (Vortag: 24.669). Bisher wurden 42.848 Erstabstriche durchgeführt, 199 davon sind offen, der Rest negativ. (Vortag: 42.803/227).

  • Detaillierte Übersicht aus Krefeld : Maskenverweigerer beschimpfte KOD-Mitarbeiter wüst
  • Detaillierte Übersicht : Aktuell 210 Krefelder infiziert
  • Detaillierte Übersicht aus Krefeld : Krefeld: Großer Andrang vor Friseurgeschäften

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) war am Freitag, 5. März, von 4.30 Uhr bis 20 Uhr, sowie am Samstag, 6. März, von 8 Uhr bis 3 Uhr im Dienst. Es wurden insgesamt sieben Verstöße gegen die Bestimmungen der Coronaschutzverordung festgestellt. Bei einem gemeinsamen Einsatz des KOD mit der Polizei wurden am Samstagabend gegen 23.30 Uhr in einem Café insgesamt sieben Personen angetroffen. Der Betreiber befand sich hinter der Theke. Sechs andere Personen versteckten sich zunächst im Hinterhof hinter einem Bauzaun mit schwarzer Plane. Eine minderjährige Person (16 Jahre alt) wurde in die Obhut des Jugendamtes übergegeben, da sie über keinen festen Wohnsitz verfügte. Im Lokal befanden sich vier Glückspielautomaten. Diese waren zwar ausgeschaltet, jedoch noch warm, so dass sie mutmaßlich kurz zuvor noch bespielt wurden. Im Keller konnten vier weitere Glückspielautomaten sowie ein Wettspielautomat vorgefunden werden. Auf einem Tisch standen alkoholische Getränke sowie ein gefüllter Aschenbecher. Das gesamte Café roch stark nach Zigarettenrauch. Der öffentliche Bereich vor dem Café wurde von einer Kamera überwacht. Die Festplatte der Kamera sowie sämtliche Glückspielautomaten wurden von der Polizei sichergestellt wegen Verdachts des illegalen Glücksspiels und der Geldwäsche. Den Wettspielautomaten nahm der KOD in Verwahrung wegen des Verdachts des Verstoßes gegen den Glückspielstaatsvertrag. Das Café wurde durch den KOD an insgesamt vier Zugängen versiegelt. Der Betreiber gab an, dass er nur eine kleine Feier mit Freunden machen wollte. Alleine die Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung kommen ihn nunmehr mit 5.000 Euro Bußgeld zu stehen. Jeden "Gast" erwarten weiterhin 250 Euro Bußgeld. Weitere straf- und ordnungsrechtliche Verstöße werden geprüft.

Die Parkgebühren- und Parkscheibenpflicht bleibt in Krefeld bis zunächst Ostermontag, 5. April, ausgesetzt. Das heißt, das Parken ist in den im Stadtgebit hierfür ausgewiesenen Zonen bis dahin kostenfrei. Parkscheinautomaten sind weiter außer Betrieb gesetzt.