1. Die Stadt

Korrektur der Zahlen aus Krefeld: 13 neue Corona-Erkrankungen in Krefeld, drei Seniorenheime im Kreis Viersen melden Infektionen

Korrektur der Zahlen aus Krefeld : 13 neue Corona-Erkrankungen in Krefeld, drei Seniorenheime im Kreis Viersen melden Infektionen

Auch sonntags geben die Städte und Gemeinden die neuesten Zahlen in Sachen Coronavirus / Covid19-Erkrankungen bekannt. In Krefeld wurden 13 neue Fälle bekannt. In Willich sind acht Bewohner eines Seniorenheims betroffen, bei einer weiteren Seniorin aus Willich, die gestern in einem Mönchengladbacher Krankenhaus verstarb, wurde das Virus ebenfalls nachgewiesen.

Aktuell (Sonntag, 29. März, 0 Uhr) gibt es 198 positive Covid-Fälle in Krefeld, das bedeutet einen Anstieg von 13 Fällen gegenüber dem Vortag. Zunächst hatte die Stadt 210 Fälle und damit einen Anstieg von 25 Fällen gemeldet, korrigierte diese Zahlen inzwischen jedoch in einer weiteren Meldung. Die Gesamtanzahl aller Abstriche, die bisher genommen wurden, beträgt in Krefeld noch immer 1875.

Unterdessen ist bei einer verstorbenen Bewohnerin eines Willicher Seniorenheims das Coronavirus nachgewiesen worden. Die 86-Jährige war mit Symptomen in ein Möchengladbacher Krankenhaus gebracht worden, wo sie am gestrigen Samstag, 28. März, verstarb. Der Abstrich auf das Coronavirus war positiv.

In der Willicher Einrichtung gibt es mehrere positive Befunde. Neben der Verstorbenen sind insgesamt acht weitere Bewohner betroffen (Stand Sonntag, 29. März, 14 Uhr): Eine Bewohnerin wird stationär im Krankenhaus betreut. Die sieben anderen befinden sich in Gruppen-Isolierung in der Einrichtung und werden dort getrennt von den anderen Bewohnern medizinisch versorgt. Zudem ist ein Mitarbeiter positiv getestet und befindet sich in häuslicher Quarantäne. Die Testverfahren im Seniorenheim werden fortgesetzt.

In einem weiteren betroffenen Seniorenheim in Niederkrüchten sind neben einem Todesfall aus der vergangenen Woche mittlerweile 26 weitere Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet. Einer von ihnen befindet sich in stationärer Behandlung. Zudem sind neun Mitarbeiter betroffen. Sie alle sind in häuslicher Isolation.

In Tönisvorst ist ebenfalls ein Seniorenheim mit einem infizierten Bewohner betroffen.

Damit ist die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten im Kreis Viersen auf 262 Personen gestiegen. Zwei von ihnen sind verstorben, 35 gelten als genesen. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell 421 Kontaktpersonen. Verteilt auf die Städte und Gemeinden ergibt sich folgendes Bild:

• Brüggen: 7 bekannte Fälle

• Grefrath: 15

• Kempen: 28

• Nettetal: 25

• Niederkrüchten: 47

• Schwalmtal: 8

• Tönisvorst: 31

• Viersen: 41

• Willich: 55

• ohne Angabe: 5