| 13.50 Uhr

Olympia-Gold für Krefelderin
Schmidla macht ihren Traum wahr

Das Gold-Rennen von Lisa Schmidla
Das Gold-Rennen von Lisa Schmidla FOTO: Getty Images
Krefeld. Wahnsinn! Die Krefelderin Lisa Schmidla ist Olympiasiegerin im Doppelvierer (Rudern) und damit ein neuer Stern am Krefelder Sporthimmel. Ein fulminanter Schlussspurt entscheidet. Von Peter Reuter

Zusammen mit Carina Bär, Annekatrin Thiele und Julie Lier ließ die 25-jährige Journalistik-Studentin der Konkurrenz am Ende keine Chance.

In einem packenden Schlussspurt sicherte sich das favorisierte deutsche Team vor den Kontrahentinnen aus den Niederlanden und Polen die ersehnte Goldmedaille auf der Lagoa Rodrigo de Freitas.

Zur Hälfte des Rennens (1000 Meter) hatten die Polinnen noch deutlich in Führung gelegen, aber dann Meter für Meter den Vorsprung verloren.

"Ich wusste, dass wir sie kriegen. Es ist wie auf Schienen gelaufen", sagte die glückliche Schmidla unmittelbar nach dem Rennen.

Goldener Tag für deutsche Ruderer

Die Lagune hatte gestern mit ihren Wetterbedingungen noch für eine Absage des kompletten Renntages gesorgt - es war einfach zu stürmisch. Auch heute bließ der Wind in der Lagune unterhalb der Cristo-Statue kräftig.

Doch davon ließ sich das deutsche Quartett nicht beeinflußen und sackte sich das verdiente Edelmetall ein. Zuvor hatte schon der Doppelvierer der Herren Gold ganz knapp vor Australien geholt.

Größter Erfolg der Karriere

Nach dem Europa- und Weltmeistertitel ist der Olympiasieg nun der größte Erfolg in der sportlichen Karriere von Lisa Schmidla und nichts weniger als die Erfüllung eines Traums. "Der Olympiasieg ist mein großes Ziel", so Schmidla noch vor Beginn der Spiele in Brasilien. Dieser Traum ist nun wahr geworden und damit hat die junge Krefelderin wohl eine ganze Sportstadt stolz gemacht.

Oberbürgermeister Frank Meyer gratulierte der Krefelderin und ihrem Verein, dem Crefelder Ruderclub, umgehend im Namen aller Krefelder, verbunden mit einer Einladung ins Krefelder Rathaus nach den Olympischen Spielen.

Das Video ist zwar etwas wackelig, aber dafür kommt Lisa Schmidla nach dem Gold-Triumph zu Wort: