| 12.45 Uhr

Pinguine: Wochen der Entscheidung

Pinguine: Wochen der Entscheidung
FOTO: Samla
Krefeld. Für die Krefeld Pinguine stehen nach der Länderspielpause noch sieben Hauptrunden-Spiele auf dem Restprogramm. Trotz der jüngsten Serie von acht Niederlagen bleibt die Hoffnung auf das Erreichen der Pre-Play-offs. Vertrag mit Torsten Ankert verlängert.
 
Von Jörg Zellen

 "Es ist für uns und alle Fans frustrierend und enttäuschend", sagt Matthias Roos. Der Sportdirektor und Geschäftsführer in Personalunion bringt die Gemütslage im Lager der Krefeld Pinguine auf den Punkt. Die 1:3-Pleite vom Sonntag gegen die Kölner Haie war bereits die achte Niederlage in Folge.

"Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht, aber stehen letztlich wieder ohne Punkte dar", so Roos, für den die "Deutschland-Pause zum richtigen Zeitpunkt" kommt. Erst am Donnerstag, 14. Februar, greifen die Schwarz-Gelben, die aktuell mit fünf Punkten Rückstand auf die zehntplatzierten Eisbären Berlin auf Rang elf stehen, wieder ins Geschehen ein. 

"Die kommenden beiden Spiele gegen die direkten Konkurrenten aus Wolfsburg und Berlin sind entscheidend. Wenn wir diese Partien gewinnen und sechs Punkte holen, dann sind wir wieder im Rennen um Platz zehn", sagt der Sportchef, der die Hoffnung auf den Einzug in die Pre-Play-offs noch nicht aufgeben will. Gleichwohl weiß er auch: "Verlieren wir in Berlin, dann können wir an dieses Projekt einen Haken machen." 

Am kommenden Wochenende hat Cheftrainer Brandon Reid seinen Spielern frei gegeben. Am Montag startet dann die Vorbereitung auf die zwei "Endspiele". Dann sollen auch wieder die zuletzt fehlenden Travis Ewaynk und Greger Hanson wieder einsatzbereit sein. 


Personell gehen die Planungen für die kommende Eiszeit bereits weiter. Heute verlängerten  die Pinguine den Vertrag mit Verteidiger Torsten Ankert bis zur Saison 2020/21. 

Meine Familie und ich fühlen uns im Rheinland wohl. Der Aufwärtstrend der Pinguine ist sichtbar, die Chemie in der Mannschaft sowie das direkte Umfeld stimmen - auch wenn wir es uns zuletzt mit den Niederlagen wieder unnötig schwer gemacht haben. Am Wochenende können wir aufgrund der Länderspielpause regenerieren und den Kopf wieder frei bekommen. Danach stehen gegen Wolfsburg und in Berlin vorentscheidende Spiele im Kampf um Platz 10 an. Darauf freue Ich mich ebenso wie auf zwei weitere Jahre in Krefeld."


Matthias Roos: "Torsten ist ein erfahrener Verteidiger, von dem unsere junge Defensivabteilung vom ersten Tag an profitieren konnte und der uns durch seine Zweikampfstärke und körperliche Präsenz mehr Stabilität gibt. Innerhalb der Mannschaft hat er schnell die angedachte Führungsrolle eingenommen. Auf und neben dem Eis ist er ein vorbildlicher Profi, von dem insbesondere unsere jungen Spieler lernen können. Seine Vertragsverlängerung stand auf unserer Prioritätenliste weit oben."