| 18.21 Uhr

Hattrick von Müller gegen die Wild Wings
Pinguine können wieder siegen

Bilder vom 4:0 gegen Schwenningen
Bilder vom 4:0 gegen Schwenningen FOTO: Samla
Krefeld. Mit 4:0 haben die Krefeld Pinguine die Schwenninger Wild Wings heute im KönigPalast abgefertigt. Held des Tages ist Marcel Müller mit drei Toren. Von Jan Popp-Sewing

4199 Zuschauer sahen den ersehnten Pinguine-Sieg nach vier Niederlagen. Die Krefelder starteten mit Schwung. Bereits im ersten Überzahlspiel verwandelte Marcel Müller aus spitzem Winkel zum 1:0 gegen den Fünftplatzierten.

Sieben Minuten später lieferte sich der Torschütze einen kleinen Faustkampf mit Kyle Sonnenburg (den man in Krefeld noch gut kennt: Der Schwenninger hat zuvor sechs Jahre bei den Pinguinen gespielt).

Weil Sonnenburg die Handschuhe fallen ließ, bekam er zusätzlich eine Zehn-Minuten-Disziplinarstrafe.

Im zweiten Drittel erwischte Daniel Pietta einen Abpraller und verwandelte zum verdienten 2:0 - es war sein 500. DEL-Punkt in einem Saisonspiel.

In der 45 Minute war es erneut Müller, der die Scheibe - nach Zuspiel von Pietta - im Schwenninger Kasten unterbrachte. Nur eine Minute später gelang Müller sogar der Hattrick nach einem Alleingang. Es stand 4:0 für die Pinguine. Und dabei blieb es. Das hieß: Lange Gesichter bei den Schwarzwälder und Jubel bei den Pinguine-Fans.

Die Pinguine bleiben auch nach dem Sieg auf dem vorletzten Tabellenplatz, haben nun aber drei Punkte Abstand zum Schlusslicht Straubing.

Am Donnerstag geht es für die Pinguine nach Köln, und am Sonntag haben sie zuhause gegen Bremerhaven die Chance auf eine Revance für die bittere 2:6-Niederlage von Freitag.