| 14.36 Uhr

KFC trauert um Ex-Trainer Quinkert

Krefeld (red). Der ehemalige Uerdinger Trainer Klaus Quinkert (Foto: KFC Uerdingen) ist am vergangenen Sonntag im Alter von 87 Jahren gestorben. 1970 übernahm er als Trainer den FC Bayer 05 Uerdingen und schaffte mit der Mannschaft gleich den Aufstieg in die Regionalliga West, der damals zweithöchsten deutschen Spielklasse. Obwohl die Uerdinger nur drei Jahre in der Regionalliga hatten, um sich über eine Fünfjahreswertung für die 1974 eingeführte 2. Liga zu qualifizieren, schaffte Quinkert mit seinem Team auch diesen Sprung. Nur ein Jahr später glückte dem Verein unter seiner Federführung sogar über die Regelationsspiele gegen Pirmasens der Durchmarsch in die Bundesliga. Unvergessen bleiben die Bilder wie der Trainer damals auf den Schultern seiner feiernden Spieler bei einer Ehrenrunde durch die Grotenburg getragen wurde. Neben seinen sportlichen Erfolgen als Trainer machte sich Quinkert auch durch sein ausgezeichnetes Auge für Talente einen Namen in der Fußballszene. Er holte viele wichtige Spieler nach Uerdingen und legte damit den Grundstein für die größten Erfolge des Vereins in den 70er und 80er Jahren. Zuletzt lebte er in einem Senioren Von Peter Reuter

heim in Hüls.

(StadtSpiegel)