| 17.44 Uhr

Als erster kommt der Tabellenletzte
Englische Woche für die Pinguine

Als erster kommt der Tabellenletzte: Englische Woche für die Pinguine
FOTO: Samla
Krefeld. Die Pinguine haben 2017 mit einer unglücklichen Niederlage beendet.
Diese Woche warten gleich drei Partien. Als
erster kommt am Mittwoch der Tabellenletzte Straubing
Von Jan Popp-Sewing

Die Pinguine haben am vorletzten Tag des Jahres im KönigPalast erst einen 1:2-Rückstand aufgeholt, dann eine 4:2-Führung verspielt und schließlich in der Verlängerung 4:5 verloren. Die 6345 Zuschauern gegen Iserlohn konnten sich nicht über einen Mangel an spannenden Momenten beklagen - lediglich über das Ergebnis. Damit sitzen die Krefelder nun auf dem 13., dem vorletzten Tabellenplatz.

Noch tiefer im Keller krauchen aktuell nur die Straubing Tigers herum. Und die kommen am Mittwoch um 19.30 Uhr in den KönigPalast. Die Bayern sind zurzeit ligaweit äußerst willkommene Gäste. Ihre miserable Torbilanz (minus 35) verspricht beste Trefferchancen der Pinguine bei überschaubarer Gegentorgefahr.
Die vergangenen Spiele hatten die Pinguine mit 0:1 und 4:0 gewonnen.

Ein souveräner Sieg in der regulären Spielzeit würde die Krefelder zwar zwar nur um einen Platz in der Tabelle verbessern, aber den Abstand zum Letzten auf sechs Punkte ausbauen. Und es wäre ein wichtiges Signal an Team und Fans.

Eher auf Augenhöhe dürfte am Freitagabend in Bremhaven die Partie gegen die Fishtown Pinguins verlaufen. Die Nordlichter stehen zwei Tabellenplätze vor Krefeld. Sie sind zwar sechs Punkte besser, haben aber eine um vier Tore schlechtere Trefferbilanz. Das Spiel im Oktober hatten die Bremerhavener (zuhause) noch mit 6:3 für sich entschieden.

Die Gastgeber dürfen sich keinen Patzer erlauben, um ihre Chancen auf die erste Playoff-Runde nicht zu gefährden.

Am Sonntag um 14 Uhr wollen dann die Schwenninger Wild Wings das Pinguine-Tor im KönigPalast bestürmen. Der Tabellenfünfte darf sich ebenfalls keinen Punktverlust leisten. Zu groß ist die Gefahr, das Ticket für die lukrative Playoff-Viertelfinalrunde zu verlieren (Iserlohn ist nach dem Sieg gegen Krefeld nur noch einen Zähler entfernt).