| 08.08 Uhr

3:3
Doppelter Musculus reicht KFC nicht aus

Ein starker Musculus reichte nicht zum Sieg
Ein starker Musculus reichte nicht zum Sieg FOTO: Samla
Bochum (P.R.). Dreimal geführt, aber nicht gewonnen: Auch wenn sich der KFC Uerdingen gestern beim 3:3 in Wattenscheid die Tabellenführung zurückholte, konnte sich nach dem Spiel keiner so recht darüber freuen. Stürmer Lucas Musculus trug mit zwei Treffern entscheidend zum Punktgewinn bei.

 

Gestern hat das Team des KFC Uerdingen zum ersten Mal in dieser Regionalliga-Saison drei Tore erzielt und damit die Tabellenführung der Regionalliga West zurück erkämpft. Eigentlich ein Grund zur Freude, wenn da nicht die vorangegangenen 90 Minuten im Wattenscheider Lohrheidestadion gewesen wären.

Gegen die Bochumer erspielte sich das Team von Trainer Michael Wiesinger vor rund 1000 Zuschauern ein 3:3-Unentschieden. "Aber wenn man drei Tore erzielt, dann muss man das Spiel auch gewinnen", sagte der Coach nach der Partie. Dreimal war seine Mannschaft in Führung gegangen, dreimal glichen die Wattenscheider aus.

Nach einer etwas zähen Anfangsphase besorgte Kapitän Christopher Schorch (15.) die 1:0-Führung mit einem Kopfball nach einer Standardsituation. Nur fünf Minuten später glichen die Hausherren, Buckmaier netzte mit einem Dropkick unhaltbar ein, aus.

Die Blau-Roten versuchten nun mehr Druck auszuüben und belohnten sich mit der abermaligen Führung. Stürmer Lucas Musculus traf nach einer schönen Drehung um die eigene Achse (30.).

Unverständlicherweise knüpfte der KFC nach der Halbzeitpause nicht an seine Leistung an, sondern agierte zu passiv. Die Wattenscheider gewannen die Oberhand, Uerdingen wollte kontern. Doch das ging in die Hose. Der quirlige Joseph Boyamba ("Den haben wir fast das gesamte Spiel nicht in den Griff bekommen", so Wiesinger über den Stürmer) traf für die Gastgeber (53.).

Den ungewohnten Defensivschwächen trotzte gestern zumindest Lucas Musculus (57.), der auf Zuspiel von Alex Bittroff das 3:2 erzielte. Doch auch die dritte Führung des Tages reichte nicht.

Während Maximilian Beister es im 1:1 gegen Keeper Scharbaum verpasste, für die Entscheidung zu sorgen, setzte Wattenscheid alles auf eine Karte und belohnte sich mit dem abermaligen Ausgleichstreffer (78.).

"Es war ein Spiel mit unterschiedlichen Gesichtern und vielen Fehlern auf beiden Seiten. Gerade nach der Halbzeit war Wattenscheid besser. Wir haben die letzte Konsequenz vermissen lassen", resümierte Wiesinger nach der Partie.

 

Aufstellung Uerdingen: Vollath - Bittroff, Schorch, Dorda - Holldack (89. Ellguth), Schwertfeger - Beister, Krempicki, Chessa - Rüter (60. Kefkir), Musculus (73. Dörfler).