| 17.22 Uhr

Die Welt zu Gast in Krefeld

Die Welt zu Gast in Krefeld
Organisieren des Krefelder Folklorefest: (v.r.) Programmleiter Jordi Preußer, Pressesprecher Constantin Vennekel und Vereinsvorsitzender Harry Emke. Musiker Markus Maria Jansen (l.) freut sich auf den ersten Auftritt seiner Band mit Unterstützung von Streichern der Philharmonie. FOTO: Müller
Krefeld. Das Krefelder Folklorefest hat seinen eigenen Charme: der Zutritt ist kostenlos und es findet unter freiem Himmel statt, mitten in der City. Zur 38. Auflage am 7. und 8. August warten die Veranstalter mit Neuerungen auf. Von Ernst Müller

„Wir schlagen eine zusätzliche Bühne auf“, kündigt Harry Emke an. Der Vorsitzende der „Initiative Folklorefest Krefeld e.V.“ möchte den Trubel auf dem Platz an der Alten Kirche entzerren. Schließlich genossen im letzten Jahr rund 12.000 Besucher die Weltmusik-Darbietung unter freiem Himmel. Da kann es schon mal eng werden. Deshalb richtet die Initiative am Seiteneingang der Kirche eine weitere, kleinere Bühne ein. An diese Stelle wird auch die Gastronomie platziert, die dann einen separierten „Genießermarkt“bildet. Während des Verzehrs der Speisen und Getränke können sich die Gäste von Songwritern und Musikkabarettisten unterhalten lassen, die die kleinere Bühne für sich beanspruchen, wenn die große Bühne auf dem Hauptplatz gerade umgebaut wird.

Dort auf der großen Bühne spielt buchstäblich die Welt. Denn es ist der Anspruch des Festivals, jenseits des gewohnten Mainstreams Musiker aus allen Kulturkreisen zu Gehör zu bringen.

Das beginnt am Freitag, 7. August, abends um 18 Uhr. Unter dem Thema „Krefelder Kultnacht“ spielen „alte und neue Helden aus der Krefelder Musikszene“, wie Bühnenchef Jordi Preußer lächelnd anmerkt. Markus Maria Jansen mit seiner Band „M. walking on the water“ ist beispielsweise dabei, diesmal sogar unterstützt durch drei Streicher der Philharmoniker Hamburg. Moderiert wird der lange, aber sicherlich kurzweilige Abend von Kresch-Theater-Leiter Helmut Wenderoth.

Der versierte Theatermann sagt auch am nächsten Tag, Samstag 8. August, die Musiker an. Dies ist der eigentliche „Folk- und Weltmusiktag“ und beginnt um 13 Uhr. Auftreten werden Musiker aus Australien, Kolumbien und Patagonien. Zudem stellt sich der Gewinner des Singer-Songwriter-Slams 2015 vor.

Umrahmt sind die Auftritte durch Artistik und ein Kinderprogramm. Der Schwanenmarkt, der sich bei der Finanzierung des Festivals besonders engagiert hat, veranstaltet im Vorfeld eine Kindermalaktion. Am Festivaltag werden dann die besten Bilder prämiert. Vielleicht ist ja der Pinguin ein Motiv für die Kinder. Er ziert nämlich das Werbeplakat für das Festival und wurde vom Krefelder Zoo inspiriert, der dem Festival freundschaftlich verbunden ist.

(City Anzeigenblatt Krefeld II)