1. Krefeld

Sparkassen-Renntag Krefeld 2023

Sechs Pferderennen im Stadtwald : Sparkassen-Renntag am 14. Mai

Am kommenden Sonntag lädt der Krefelder Rennclub gemeinsam mit der Sparkasse Krefeld zum traditionellen Sparkassen-Renntag auf der Krefelder Galopprennbahn im Stadtwald ein. Für Kinder werden Spiel- und Mitmachattraktionen angeboten.

Veranstaltungsbeginn ist um 13.30 Uhr, das erste Rennen wird um 14.25 Uhr gestartet, insgesamt stehen sechs Rennen im Programm. Im Mittelpunkt steht „Der große Näher dran-Preis“, ein mit 13.000 Euro dotierter Ausgleich II, der über 1300 Meter die Sprinter unter den Vollblütern anspricht. Das Höchstgewicht im Feld trägt der vom mehrfachen Trainer-Champion Henk Grewe betreute Mister Applebee. Der vierjährige Wallach hatte vor einer Woche in Mannheim großes Pech, als er im letzten Bogen in bester Haltung aufmarschierte, dann aber wegrutschte und alle Chancen auf den greifbar nahen Sieg dahin waren. Im Sattel sitzt Stalljockey Lukas Delozier, der nach seinem längeren Aufenthalt in Katar an den Kölner Grewe-Stall, wo er 2020 und 2021 viele schöne Erfolge hatte, zurückgekehrt ist.

„Der große Näher dran-Preis“ wird vor allem durch ein Pferd so richtig interessant: Es ist Montanus, der als Dreijähriger gemeinsam mit dem gleichaltrigen Newkidontheblock die Herausforderung gegen die älteren Pferde annimmt. Der von Yasmin Almenräder in Mülheim/Ruhr trainierte Amaron-Sohn versuchte sich zuletzt sogar im Großen Preis der Wohnstätte Krefeld - Dr. Busch-Memorial auf Gruppe-III-Ebene, dort war er allerdings chancenlos. Nun darf man gespannt sein, wie er sich im Ausgleich II aus der Affäre zieht. Im Sattel sitzt erneut Anna van den Troost.

Die ersten beiden Tagesprüfungen stehen ganz im Zeichen der Dreijährigen. Die Stuten sind im ersten Rennen, dem „giropay-Rennen“ über 1700 Meter unter sich. Einige Topquartiere sind vertreten, so bietet Andreas Wöhler für das im Odenwald beheimatete Gestüt Etzean die Amaron-Tochter Partout auf. Sie war im letzten Jahr einmal am Start und gleich Zweite in Hannover. Lukas Delozier wird im Sattel von Partout sitzen. Ein großer Anhang wird auch sicherlich die Schlenderhanerin Aim High bei ihrem Erstauftritt begleiten. Markus Klug trainiert die Highland-Reel-Tochter auf Gestüt Röttgen in Heumar bei Köln, Michael Cadeddu wird Aim High reiten. Aus Krefelder Quartieren bietet Erika Mäder die so großartig gezogene Bavaria auf, Steffi Koyuncu sitzt im Sattel der Debütantin. Ihren Erstauftritt hat auch die im Stadtwald von Marian Falk Weißmeier trainierte Gesa, die vom sehr talentierten Sean Byrne gesteuert wird.

In der zweiten Tagesprüfung, im „Deka-Cup“, in dem 12 dreijährige Hengste und Wallache über 2050 Meter an den Start kommen, sind mit Real, Sacred Moon, Poseidonos und Night Crack gleich vier Kandidaten, die noch im Aufgebot für das Deutsche Derby Anfang Juli in Hamburg-Horn stehen. Da heißt es am Sonntag: gewinnen ist Pflicht. In klarer Favoritenrolle dürfte der Schlenderhaner, von Markus Klug trainierte Sacred Moon stehen. Zuletzt scheiterte der Sohn von Derby-Sieger Sea The Moon in Köln nur knapp und dürfte nach dieser Vorstellung mit Michael Cadeddu im Sattel das zu schlagende Pferd sein. Stadtwald-Trainer Mario Hofer schickt unter Tochter Steffi Koyuncu Disaronno ins Rennen. Seit Ende April ist der Amaron-Sohn in der Obhut von Mario Hofer, im November letzten Jahres lief Disaronno in Krefeld als Vierter schon nicht verkehrt. Gleich mehrere Gäste aus den Niederlanden sind im „Leasing-Pokal“ über 1700 Meter mit sehr guten Chancen am Start, während in der abschließenden Prüfung, im „Muttertags-Pokal“ über 2350 Meter alles nach einem Zweikampf zwischen Baghira’s Fantasy und Miss Eagle hinauszulaufen scheint. Sie kamen zuletzt in Köln als Zweite und Dritte über die Linie und präsentierten sich wie baldige Sieger.

  • Mit Bildergalerie : Tiguan Fanday im Autohaus Borgmann
  • Pinguine-Fan André Derksen radelt nach Selb.⇥Foto:
    André Derksen aus Krefeld : Pinguine-Fan radelt nach Selb
  • Am neuen Gebäude der Autobahn GmbH
    Zangs hinter dem Hauptbahnhof : Kunstwerk schlägt Brücke zu eigenem Ursprung

Wie immer am Sparkassen-Familien-Renntag wird für Kinder und Jugendliche - ab 13.30 Uhr - eine große Erlebniswelt von der Sparkasse Krefeld angeboten. Die Spiel- und Mitmachattraktionen im Einzelnen: Kletterwand, Circus-Rutsche, Trampolin-Anlage, Kinder-Ketten-Karussell, Kiddy-Fun-Spielmobil, Torwandschießen, Basketballspiel, Dosenwerfen, Nagelbalkenschlagen, Hufeisenweitwerfen und Heißer-Draht.

Rennclub-Präsident Jan A. J. Schreurs: „Wenn jetzt noch das Wetter mitspielt, wird es am Sonntag, an dem auch Muttertag ist, zu den Rennen dank der Sparkasse Krefeld auch ein großes Familienfest auf der Krefelder Galopprennbahn geben.“

Freikarten für Erwachsene und Kinder sind in allen Filialen der Sparkasse Krefeld erhältlich. Online-Tickets (9 Euro für Erwachsene inklusive Programmheft, 3 Euro für Kinder ab 6 Jahren und 6 Euro für Schwerbehinderte) sind hier erhältlich. An der Tageskasse kosten die Tickets 11 Euro für Erwachsene, 5 Euro für Kinder ab 6 Jahren und 8 Euro für Schwerbehinderte.