Ach, übrigens...: Liebe Eurowings,

Ach, übrigens...: Liebe Eurowings,


es ist traurig, aber wahr: Wir Kunden sind ja schon reichlich Kummer gewöhnt, wenn wir mit Euch verreisen wollen. Doch irgendwie schafft Ihr es dann doch immer wieder, noch einen oben draufzusetzen.

Vor über drei Monaten. Zielort Hamburg. Samstagfrüh sollte es losgehen, Sonntagabend zurück. Tja, über diesen "Kurztrip mit Hindernissen" hab ich bereits an dieser Stelle berichtet. Umgebucht auf Freitag, der Rückflug fiel aus. Der Zug war brechend voll. Klingelt es?

Die Kosten für die zusätzliche Hotelübernachtung sollten binnen sechs Wochen erstattet werden. Sechs Wochen! Deren 13 sind nun ins Land gezogen. Nach unzähligen Telefonaten und E-Mails sagte man mir vor drei Wochen, dass man nochmals meinen Buchungscode benötige, um den Vorgang abzuschließen. Zum Kopf schütteln, aber ok! Was ist seitdem passiert? Nix! Ist das Kundenservice?

Ach, übrigens: Bleibt die Hoffnung, dass Eurowings schnellstmöglich Konkurrenz bekommt. Vielleicht bemüht man sich dann ein wenig mehr - im Sinne des Kunden.

Mehr von Mein Krefeld