: Krefelds Kalender zum Bauhaus-Jahr

: Krefelds Kalender zum Bauhaus-Jahr

100 Jahre Bauhaus wird nicht nur in Berlin, Weimar und Dessau gefeiert. Krefeld ist die Bauhausstadt in Nordrhein-Westfalen.

Zurzeit gibt es fünf Schwerpunkte, mit denen Aspekte des Bauhauses thematisiert werden. Weitere Projekte stehen noch an.

Im Folgenden geben wir einen Überblick über die aktuellen Ausstellungen.

Krefeld Pavillon

Klare Formen, praktisch, reduziert und mit Flachdach – so lassen sich Bauhaus-Gebäude knapp beschreiben. Der Nabel des Krefelder Bauhausjahres im Kaiserpark an der Wilhelmshofallee hat mit diesem Stil nun überhaupt nichts gemein und das soll er ganz bewusst auch nicht. Denn die achteckige Holzkonstruktion mit Bronzedach ist eine Reverenz an die Bildenden Künstler, die am Bauhaus gewirkt haben. Die Initiative „Mies in Krefeld“ (Projekt MiK) zeigt dort die Ausstellung „Bauhaus und Industrie in Krefeld“, die auf einem zweijährigen Forschungsprojekt basiert. Die Ausstellung ist mittwochs bis freitags von 15 bis 21 Uhr, samstags, sonntags sowie an Feiertagen von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt acht Euro.

Stadtarchiv

Im Stadtarchiv Krefeld sind mehrere, bislang völlig unbekannte Pläne der Bauhaus-Villa Haus Esters aus dem Jahr 1928 entdeckt worden. Der weltbekannte Architekt und ehemalige Bauhaus-Direktor Ludwig Mies van der Rohe hat dieses und das benachbarte Haus Lange entworfen und realisieren lassen. Die Grund- und Aufrisse zeigen die Pläne der Bauhaus-Villa im Juli und August 1928, die sich wesentlich von dem heutigen Gebäude unterscheiden. Die Ausstellung an Girmesgath 120 ist bis zum 14. Juni zu sehen.

Mies im Westen

Es sind die bekanntesten Bauten von Ludwig Mies van der Rohe in Nordrhein-Westfalen: die Häuser Lange und Esters an der Wilhelmshofallee sowie das HE-Gebäude der Vereinigten Seidenwebereien an der Girmesgath in Krefeld. Neben diesen gab es noch weitere Projekte, die Mies aber nicht realisierte und die daher eher unbekannt geblieben sind. Die Ausstellungsreihe „Mies im Westen“ möchte bis 30. Juni im Mies-van-der-Rohe-Business-Park, Girmesgath 5, diese beiden Seiten seines Wirkens in Krefeld veranschaulichen. Die Ausstellung ist geöffnet von Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr.

Anders wohnen

Das Projekt „Anders Wohnen. Entwürfe für Haus Lange und Haus Esters“ erreicht mit „Akt 1: Utopie“ die nächste Phase. Zu dem Stichwort „Utopie“ haben sieben der insgesamt 16 beteiligten Künstler, Architekten und Designer neue Werke für das Haus Lange an der Wilhelmshofallee 91–97 realisiert. Aus einer kritischen Auseinandersetzung mit der digitalen, globalen Gesellschaft und mit Blick auf aktuelle Herausforderungen wie Ressourcenknappheit oder Wohnungsmangel entstanden alternative Wohn- und Lebensmodelle.

Haus der Seidenkultur

Den „Pionieren der Textilgestaltung“ widmet sich die Sonderausstellung im Haus der Seidenkultur an der Luisenstraße. Der Fokus richtet sich auf den künstlerischen Wert der einst an der Textilingenieurschule Krefeld lehrenden Bauhäuslerinnen Elisabeth Kadow und Immeke Mitscherlich. Die Ausstellung ist mittwochs bis freitags in der Zeit von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 13 bis 15 Uhr zu sehen.

Mehr von Mein Krefeld