Rückrundenauftakt: KFC hat das halbe Dutzend im Visier

Rückrundenauftakt: KFC hat das halbe Dutzend im Visier

Mit der Partie bei der SpVgg Unterhaching am kommenden Sonntag (13 Uhr) beginnt für den KFC Uerdingen die Rückrunde. Es könnte der sechste Sieg in Folge werden. Doch ein Trio droht auszufallen.

1,95 Punkte im Schnitt, nur ein Gegentor pro Spiel, die meisten Siege der Liga: die Statistik des KFC Uerdingen kann sich sehen lassen, entsprechend positiv fällt auch das Hinrunden-Fazit von Trainer Stefan Krämer aus.

"Die Hinrunde lässt sich in drei Teile gliedern. Zuerst hat die Leistung mehrfach nicht gestimmt, aber wir haben die Punkte geholt. Dann gab es eine kurze Phase mit drei Niederlagen, in der beides nicht gepasst hat. Nun sind wir in der Phase, in der sowohl die Leistungen, als auch die Ergebnisse stimmen. Vor allem ist zu erkennen, dass die Mannschaft sich weiterentwickelt hat. Das freut mich als Trainer besonders, wir können wirklich zufrieden sein."

Dass dem so ist hat für den Uerdinger Coach vor allem einen Grund. "Die Mannschaft ist fast schon wieder so ein verschworener Haufen, wie in der Regionalliga", verrät Krämer. In der letzten Saison spielte sich das Team in einen Rausch, inklusive der Relegation gelangen zwölf Siege am Stück - der Rest ist hinlänglich bekannt.
Mit derzeit fünf Siegen in Serie schicken sich die Blau-Roten an eine ähnliche Erfolgsstory zu schreiben. Das halbe Dutzend soll nun her.

Doch der Auftakt der Rückrunde am kommenden Sonntag (13 Uhr) hält laut Krämer eine der größten Hürden der Liga bereit - die SpVgg Unterhaching. "Es ist die wohl spielstärkste Mannschaft. Mit ihrer Art Fußball zu spielen heben sie sich auf jeden Fall ab", ist sich Krämer sicher.

Die 1:3-Niederlage aus dem Hinspiel deutete die Stärken des Gegners mehr als an. "Sie sind sehr eingespielt und pflegen vor allem in der Offensive ein variables Positionsspiel. Allein Bigalke und Hain dauerhaft unter Kontrolle zu bekommen ist schon schwer und erfordert eine Top-Leistung über 90 Minuten."

Hain ist mit 13 Treffern Top-Torjäger der Liga und wird vor allem für die Uerdinger Innenverteidiger zur Herausforderung. Ob dort Dominic Maroh aufläuft ist unklar. Der 31-Jährige bekam einen Schlag auf sein Knie. Auch Johannes Dörfler (möglicher Muskelfaserriss) und "Maxi" Beister (krank, Fieber) drohen auszufallen. Letzterer kam mit fünf Toren aus vier Spielen gerade so richtig in Fahrt.

"Es ist aber normal, dass gegen Ende des Jahres mehr Einschläge kommen", weiß Krämer. Dafür kehren Tanju Öztürk und Christopher Schorch ins Team zurück.

INFO Am 6. Januar bestreitet der KFC Uerdingen ein Testspiel bei der DjK Teutonia St. Tönis. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz der Jahn-Sportanlage ist um 14 Uhr. Vom 7. bis 16. Januar hält der KFC ein Trainingslager in der Türkei (Belek) ab. Dort spielen die Blau-Roten unter anderem gegen Zweitligist Erzgebirge Aue.