Mies van der Rohe: Gastro-Oase für den Businesspark

Mies van der Rohe : Gastro-Oase für den Businesspark

Der Mönchengladbacher Frank Klix wird bis zum Herbst 2019 sein innovatives Gastronomie-Konzept im Mies van der ‧Rohe Business Park verwirklichen. Auf 1500 Quadratmetern werden nur selbst hergestellte, regionale Speisen angeboten.

Für Wolf-Reinhard Leendertz, Bauherr und Eigentümer des Mies van der Rohe Business Parks, geht bald schon ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung. Der Visionär freut sich, nun endlich einen Gastronomie-Partner gefunden zu haben, der das Areal an der Girmesgath mit lukullischen Genüssen wachküsst. Der Mönchengladbacher Frank Klix, der u.a. das „Purino“ im Schloss Rheydt sowie zahlreiche weitere Restaurants betreibt, wird Ende Herbst 2019 seine Restaurant-Oase eröffnen.

Auf 1500 Quadratmetern präsentiert er in drei miteinander verbundenen Hallen sein innovatives Gastro-Konzept, welches verschiedene Gourmet-Elemente kombiniert. Außerdem geplant ist eine Gin-Bar im ehemaligen angrenzenden Wasserspeicher.

„Wichtig ist, dass bei uns alle Speisen selbst hergestellt werden“, sagt der 57-Jährige, der am Standort Krefeld rund zwei Millionen Euro investieren wird. Weitere 1,5 Millionen Euro steckt Wolf-Dieter Leendertz in den Ausbau der Lagerhallen. „Es ist für uns die größte Einzelinvestition im Mies van der Rohe Business Park.“ Der Bauherr und Eigentümer macht dies allerdings mit voller Überzeugung: „Ich habe in den vergangenen Jahren viel über Gastronomie gelernt und mit zahlreichen Betreibern gesprochen. Vom Erfolg dieses Konzepts bin ich überzeugt.“

Klix und sein Team wollen einen „Ausdruck von Gastlichkeit, Freundschaft und purer Lebenslust schaffen“. Dank seiner ehemaligen Partnerin entstand Klix’ Liebe zu Italien. Er möchte, dass seine Pizza und Pasta genau so gut schmecken wie südlich der Alpen. Die eigene, frische Produktion sei da unabdingbar.

Ein „Eyecatcher“ wird die Frischetheke sein. „Der Besucher erhält Infos über Besonderheiten und Herkunft. Im Anschluss wird das ausgesuchte Stück Fleisch vom Personal geschnitten, gewogen, gegrillt und serviert“, verspricht der Gastronom. Fisch in Sashimi-Qualität sowie frisch gewolfte Burger runden das Angebot ab.

Einen Namen hat die geplante Gourmet-Oase, in der rund 350 Gäste Platz finden werden, noch nicht. Die Planungen laufen unter dem Projektnamen „Soulmade“. Fest steht, dass es im Sommer 2020 auch eine Außengastronomie mit 250 Plätzen geben wird. Rund 100 Mitarbeiter ‧finden in der „Mies-Gastronomie“ an der Girmesgath einen neuen Job.

Mehr von Mein Krefeld