"Energy Consulting Group" spült Geld in KFC-Kassen

"Energy Consulting Group" spült Geld in KFC-Kassen

Das Unternehmen von Mikhail Ponomarev ist neuer Hauptsponsor des KFC Uerdingen. Die Beratungsfirma investiert einen sechsstelligen Betrag in den Oberligisten.

Voller Stolz verkündete KFC-Vorsitzender Lakis heute die Nachricht, dass der Name "Energy Consulting" das neue Trikot des KFC Uerdingen schmücken wird. "Dieser Schritt läutet eine neue Ära ein. Wir drehen hier alles auf den Kopf für den maximalen Erfolg", so Lakis.

Soweit wollte Mikhail Ponomarev, Vorstandsvorsitzender der Energy Consulting Group, die einen Sitz in Düsseldorf hat, aber nicht gehen: "'Ära ist ein sehr großes Wort. Aber wir versuchen den Verein aufzufrischen, ihn professioneller zu machen und ihm ein neues Gesicht zu geben", erklärt der neue Sponsor, der gleichzeitig auch Zweiter Vorsitzender des Vereins ist. Energy Consulting ist eines der führenden Management- und IT-Beratungsunternehmen in Europa.


Das Sponsoring läuft erst einmal für dieses Jahr. Sollte der KFC aber den direkten Wiederaufstieg schaffen, soll das Engagement ausgebaut werden. "Wir haben von Anfang an gesagt, dass dieses Projekt längerfristig ausgelegt ist", erklärte Ponomarev. Seine Firma solle nach dem Aufstieg beispielsweise ins Marketing des Stadions einsteigen, was einen weiteren sechsstelligen Betrag in die klammen KFC-Kassen spülen würde.


"Wir haben gesehen, was die Energy Consulting Group in England erreicht hat und hoffen natürlich, dass es bei uns ähnlich läuft", sagte Lakis. Dort ist der vom Unternehmen gesponserte Verein AFC Bournemouth von der vierten bis in die erste Fußballliga aufgestiegen. "Aber ohne die Fans geht es nicht. Es wurden früher einige Fehler gemacht von Vereinsseite. Aber den gewünschten Erfolg können wir nur haben, wenn wir alle zusammen arbeiten", appellierte Ponomarev an die Anhänger des Vereins. Auch Trainer Michael Boris wohnte der Pressekonferenz bei und freute sich: "Dies ist ein wichtiger Baustein für den Erfolg des gesamten Projektes." Er dürfte als erster davon profitieren, schließlich kündigte Lakis zwei bis drei weitere Spielerverpflichtungen an, davon "ein Kracher".

INFO: Die neuen Trikots sollen spätestens ab kommender Woche erhältlich sein.

Mehr von Mein Krefeld