1. Die Stadt

Auf in den literarischen Sommer

Auf in den literarischen Sommer

Zum 17. Mal beteiligt sich Krefeld am Literarischen Sommer, einer deutsch-niederländischen Veranstaltungsreihe. Dabei lesen Autoren aus ihren Werken.

Das grenzübergreifende Literaturfestival „Literarischer Sommer“ beginnt in diesem Juli. Wieder werden Autoren aus Deutschland und den Niederlanden aus ihren aktuellen Büchern vorlesen.

Die Stadt Krefeld, die einst das Festival mit aus der Taufe gehoben hatte, beteiligt sich auch beim 17. Mal wieder an der beliebten Veranstaltungsreihe. Die Federführung haben das Niederrheinische Literaturhaus an der Gutenbergstraße und die Mediothek.

Sechs deutsche und vier holländische Städte laden zu verschiedenen Terminen die Schriftsteller zu sich ein. Mitmachen werden außer Krefeld die Städte Aachen, Amsterdam, Bedburg-Hau, Düsseldorf, Kerkrade, Maastricht, Mönchengladbach, Neuss und Vaals.

In der Seidenstadt sind folgende Termine festgelegt: Am Donnerstag, 14. Juli, liest der deutsche Autor Bov Bjerg in der Fabrik Heeder aus seinem Roman „Auerhaus“. Beginn: 20 Uhr. Der Roman reflektiert die 80er Jahre. Eine schöne Erinnerung für eine ganze Generation.

Am Donnerstag, 21. Juli, trägt die Berliner Autorin Ronja von Rönne aus ihrem Psycho-Roman „Wir kommen“ vor. Veranstaltungsort ist die Mediothek. Beginn um 20 Uhr.

Die Niederländerin Bregje Hofstede nannte ihren Roman „Der Himmel über Paris“. Sie liest am Donnerstag, 28. Juli, um 20 Uhr in der Alten Post an der Steinstraße 7, heute Sitz des Vereins Kunst und Krefeld. Den Besuchern wird empfohlen, mit dem Rad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen, da Parkplätze in diesem Viertel Mangelware sind.

Eine literarisch-musikalische Performance erwartet die Besucher am Donnerstag, 4. August, im Stadtwaldhaus. Saskia de Coster liest aus ihrem Roman „Wir und ich“ und wird musikalisch von Inne Eysermans dabei begleitet.

Die Moderation der Veranstaltungen übernimmt in bewährter Manier Maren Jungclaus vom Literaturbüro Nordrhein-Westfalen.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen kostet jeweils zehn Euro, ermäßigt acht Euro. Eine Festivalkarte kostet 30 Euro (erm. 20 Euro). Diese Karte berechtigt zum Besuch aller Veranstaltungen in allen Städten. Lediglich der literarische Spaziergang durch Amsterdam, den das Gesamtprogramm aufführt, ist in der Karte nicht enthalten.

  • Bücherstapel: Der Literarische Sommer bietet in
    Endlich wieder Literarischer Sommer : „Die Menschen hungern nach Kultur“
  • Diese Regeln gelten beim „Click & Meet“ : Krefeld: Geschäfte dürfen ab Freitag wieder öffnen
  • Öffnen das geheime Tor zu einer
    Neue Phantastik-Reihe auf Burg Linn : Verwunschene Nächte

Zu allen Veranstaltungen müssen sich die Interessenten anmelden, da die Plätze oft begrenzt sind. Auch die Besitzer von Festivalkarten müssen sich anmelden, damit die Organisatoren die Platzzahl im Blick bewahren können.

Telefonische Kartenreservierung unter Tel.: 02151/ 58 36 11 und 02151/86 27 53.

Online unter

www.literarischer-sommer.eu

(City Anzeigenblatt Krefeld II)