| 18.51 Uhr

Riesenandrang beim Fan-Hearing der Pinguine

Fan-Hearing der Pinguine
Fan-Hearing der Pinguine FOTO: Samla
Krefeld. Mehr als 400 Anhänger der Krefeld Pinguine erschienen am Donnerstagabend zum lang ersehnten Fan-Hearing im proppenvollen Business Club des König Palast. Aufsichtsratschef Wolfgang Schulz verkündete die Vertragsverlängerung von Jordan Caron, übte harsche Kritik an den Verantwortlichen des König Palast und forderte einmal mehr die Unterstützung aus der Wirtschaft. Von Jörg Zellen

 

Aufsichtsratschef Wolfgang Schulz bedankte sich bei den Anhängern. Er wertete das große Interesse als "positives Zeichen". "Es zeigt, dass Krefeld eine Eishockeystadt ist. Die Tradition hier lebt."

Schulz nahm aber auch kein Blatt vor den Mund, sagte, angesprochen auf das sportliche Scheitern der letzten drei Spielzeiten: "Das ist zum Kotzen und mit Sicherheit nicht unser Anspruch."

Er wolle nun noch einmal versuchen "den Karren aus dem Dreck zu ziehen". "Doch alleine geht das nicht. Wir brauchen die Unterstützung der Eishockeyfamilie, brauchen die Wirtschaft und Unternehmen. Wir müssen ein Team sein und kein Einzelkämpfer."

Deutliche Kritik äußerte Schulz gegenüber der Spielstätte König Palast. "Ich habe gehört, dass aktuell wieder mit einem Bierproduzenten über die Namensrechte verhandelt wird. Sollte dies stimmen, dann trete ich zurück." Dass er erst aus der Zeitung erfahren habe, dass der Deutschland Cup nach Krefeld geholt wurde, bezeichnete er als "Unding".

Rüdiger Noack, mittlerweile Berater des Aufsichtsrats, wurde von den Fans mit einem donnernden Applaus begrüßt. Er machte klar: "Dialoge sind jetzt notwendig damit wir wieder in die Spur kommen."

 

Weitere Themen:

- Neuer Trainer: Es gilt als offenes Geheimnis, dass Brandon Reid in der kommenden Saison die Pinguine trainieren wird. Aktuell steht der 37-jährige Kanadier beim dänischen Erstligisten Aalborg Pirates hinter der Bande und steht mit seinem Team im Finale. Schulz wollte den Namen nicht bestätigen, sagte: "Der neue Trainer ist in alle Entscheidungen eingebunden."

- Christian Ehrhoff: Schulz hofft darauf, dass er den Meisterspieler von 2003, der vor wenigen Wochen die Olympische Silbermedaille gewann, für die Pinguine gewinnen kann. "Wir brauchen ihn, wollen ihn einbinden. Unser Respekt ist groß, wir warten ab, wie er sich entscheidet." Rüdiger Noack mahnte und bat die Fans darum, gemeinsam mit den Pinguinen um "das Juwel Ehrhoff" zu werben.

- Herberts Vasiljevs: Es wird laut Informationen des Extra-Tipp Ende August ein Abschiedsspiel für die Pinguine-Legende in der Rheinlandhalle geben. Die genauen Details werden bald bekanntgegeben.

Mehr zum Thema am Sonntag im Extra Tipp sowie auf www.mein-krefeld.de.