| 11.41 Uhr

Stammkapital auf 1 Millionen Euro erhöht
KFC Uerdingen öffnet sich für Investoren

Stammkapital auf 1 Millionen Euro erhöht: KFC Uerdingen öffnet sich für Investoren
Vorstandsmitglied Nikolas Weinhart mit dem Vorstandsvorsitzendem Mikhail Ponomarev (r.), der auch gleichzeitig als Investor beim KFC fungiert. FOTO: Samla
Krefeld. Der KFC Uerdingen stellt die Weichen für die 3. Liga. Nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung im vergangenen September, auf der die Ausgliederung des Spielbetriebs in eine GmbH beschlossen wurde, wurde gestern für diese Gesellschaft eine Kapitalerhöhung eingetragen. Das teilte der Verein eben mit.

 

Das bedeutet für den KFC Uerdingen: Mikhail Ponomarev ist (über die KFC Uerdingen Entertainment GmbH) nun Gesellschafter der KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH und hält etwa 97,5 Prozent der Kapitalanteile an dieser Gesellschaft. Die Stimmanteile hält aufgrund der "50+1"-Regelung nach wie vor mehrheitlich der Verein.

Allein das Stammkapital der KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH beträgt nun satte 1 Million Euro. Mit dem Eintrag der Kapitalerhöhung im Handelsregister seien damit auch die Auflagen des Deutschen Fußballbundes erfüllt, um künftig am Spielbetrieb der Regionalliga beziehungsweise der 3. Liga teilnehmen zu können.

Mikhail Ponomarev: "Die neuen Möglichkeiten für Investoren, sich unmittelbar an einer stabil finanzierten GmbH zu beteiligen, werden neue sportliche Chancen für den Club eröffnen. Über Mitgliedereinnahmen, Sponsoren und Eintrittsgelder kann der Verein maximal 600.000 Euro pro Jahr erwirtschaften. Das reicht nicht für die Regionalliga. Hingegen kann ein wachsender Gesellschafterkreis mehr Verantwortung übernehmen, und die Gesellschaft kann sich generell zusätzliches Eigenkapital am organisierten Kapitalmarkt beschaffen und somit über eine stärkere Kapitalkraft verfügen."

Übrigens: Die Platzkommission kommt erst heute Nachmittag/Abend zusammen und entscheidet, ob das Spiel am Samstag stattfindet. Der Verein wolle diese Information umgehend kommunizieren.