| 17.06 Uhr

"Ab jetzt nur noch Endspiele"

"Ab jetzt nur noch Endspiele"
FOTO: Samla
Krefeld. Erst Ratingen, dann Velbert und das Spitzenspiel gegen Schonnebeck - der KFC Uerdingen hat harte Brocken vor sich. Auch deswegen sagt Trainer Andre Pawlak, dass ab jetzt jede Partie ein Endspiel sei / Pascal Schmidt fällt sechs Monate aus Von Peter Reuter



Für Kultfan "Kalle" Krahn ist die Sache geritzt: "Wir gewinnen 4:0, klare Angelegenheit", so der langjährige Anhänger des KFC Uerdingen am Rande des Abschlusstrainings zur kommenden Partie gegen Germania Ratingen. "Wer hoch gewinnt, der ist eben sehr gut vorbereitet", so Krahn weiter.

Letztere Aussage würde Andre Pawlak wohl zustimmen, bei einer Prognose tut sich der Übungsleiter des Oberliga-Spitzenreiters allerdings schwer. "Der Ratinger Sieg gegen Velbert sagt genug über ihre Qualität aus. Spieler wie Ellmann, Spillmann, Hotic oder Manstein haben alle Erfahrung in höheren Ligen gesammelt", so der KFC-Trainer über den nächsten Kontrahenten.

Die Germania sieht er spielstark und auf Konter lauernd. "Dazu kommt noch, dass sie aufgrund ihrer Tabellensituation befreit aufspielen können. Und gegen uns sind ja sowieso alle top-motiviert", meint der 46-Jährige. Er selbst kann wieder auf annähernd seinen gesamten Kader zurückgreifen. "Im Moment könnte ich ohne schlechtes Gewissen auf vielen Positionen wechseln. Die Jungs arbeiten sehr gut", stellt er fest.

Pranjes könnte für Kefkir spielen oder auch Wagner oder Goris in die Startelf rutschen. "Das entscheide ich kurzfristig. Das kommt natürlich auf die Trainingsleistung, aber auch auf die Spieler und Spielweise des Gegners an", so Pawlak.

Kniescheibe raus: Schmidt fällt sechs Monate aus

Einziger Wermutstropfen für die Blau-Roten: Mittelfeld-Techniker Pascal Schmidt hat sich erneut verletzt. Am vergangenen Dienstag sprang ihm im Training die Kniescheibe raus, wie schon beim Hinspiel gegen den VfR Fischeln. "Damit ist die Saison gelaufen. Er wird sechs Monate ausfallen", stellt Pawlak leicht bedrückt fest.

Schmidt hatte sich gerade wieder rangekämpft. "Er war wieder dran und gehört sicher zu den besten Technikern im Team", so der Trainer. Nächste Woche Freitag wird er in Duisburg operiert.