| 13.40 Uhr

Norddeutscher Investor plant Neubau
Neues Hotel neben dem Kempener aqua sol?

Norddeutscher Investor plant Neubau: Neues Hotel neben dem Kempener aqua sol?
Das Luftbild zeigt schematisch, wie das aqua sol-Gelände derzeit aussieht: Das 50-Meter-Becken soll mit einer neuen Schwimmhalle überbaut werden, aus der jetzigen Halle könnte dann ein Hotel werden. FOTO: Stadtwerke Kempen
Kempen. Im Rahmen der Neugestaltung der "Sauna und Wasserwelt aqua-sol" soll ein neues Hallen- und Fitnessbad auf der Fläche des bisherigen 50 Meter- Außenbeckens entstehen. Doch was wird aus der bisherigen Schwimmhalle? Ein norddeutscher Investor weiß auf diese Frage offenbar eine Antwort.

Im Rahmen des bisherigen Altbestandes der Anlage plane ein Investor und Hotelbetreiber aus Norddeutschland die Errichtung eines "attraktiven Hotels", teilen die Stadtwerke Kempen mit. Das Unternehmen habe dem Aufsichtsrat der Stadtwerke Kempen eine Lösung vorgestellt, wie das Gebäude des in die Jahre gekommenen alten Hallenbades für dieses Projekt weitergenutzt werden könne.

Vorrangiges Interesse der Stadtwerke Kempen sei es, am bestehenden Standort für die "Sauna und Wasserwelt aqua-sol" eine langfristige,  wirtschaftlich und städtebaulich tragfähige Lösung zu finden. Aus diesem Grund werde der Umbau der frei werdenden Flächen für das Hotel einer Vermietung vorgezogen.

Wichtig sei den Stadtwerken weiterhin, dass ein Geschäftsbereich angesiedelt werde, der "Synergieeffekte zwischen der Nachnutzung und dem Bad- und Saunabetrieb" ermögliche. Sprich: Durch das Hotel sollen das Schwimmbad und die Saunawelt mehr Besucher anziehen - und umgekehrt.

"Der Erstkontakt zwischen den Stadtwerken und dem Investor ist durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen zustande gekommen, die über ein entsprechendes sehr gutes Branchennetzwerk verfügt",  erklärte eine Sprecherin der Stadtwerke Kempen nach der Sitzung des Aufsichtsrates.

Die angedachte Projektrealisierung für ein Hotel sei durch die Stadtwerke Kempen und den Investor inzwischen durch einen "LoI, Letter of Intent" (Absichtserklärung) vertraglich vereinbart worden. Wenn alle Rahmenbedingungen passen, sei der Baubeginn ab 2020 geplant. Die Größe des Hotels und damit die erreichbare sinnvolle Betten- bzw. Zimmerzahl sei  abhängig von den statischen Gegebenheiten. Beides wird im Rahmen der Gesamtplanung ermittelt. Davon werde auch die Höhe des Investments abhängig sein.

"Für Stadtwerke und Wirtschaftsförderung ist die Kombination mit einem Hotel auf der vorhandenen Fläche des aqua-sol in zweifacher Hinsicht ein Gewinn für Kempen und unsere Bürgerinnen und Bürger, da sich die
Stadt schon seit vielen Jahren händeringend ein weiteres Hotel wünscht," heißt es in der Erklärung der Kempener Stadtwerke.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Norddeutscher Investor plant Neubau: Neues Hotel neben dem Kempener aqua sol?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.