| 12.07 Uhr

Wahlkampf in Krefeld
Unbekannte zerstören Wahlplakate der Grünen

Unbekannte zerstören Großplakate der Grünen
Unbekannte zerstören Großplakate der Grünen FOTO: Grüne
Krefeld. Am Osterwochenende sind sechs der zehn Großwahlplakate der Grünen schwer beschädigt oder zerstört worden. Daneben stehende Plakate anderer Parteien blieben unbeschädigt. Die Grünen vermuten eine organisierte Aktion. Der Staatsschutz ermittelt.

Neben den Plakat-Standorten am Stadthaus, am Hauptbahnhof und in Oppum, die komplett zerstört wurden, sind die Standorte in Fischeln und Uerdingen von Vandalismus betroffen.

"Für uns Grüne als kleine Partei ist dies ein erheblicher Schaden, da die Plakatständer nicht wie bei den anderen Parteien gemietet, sondern selbst produziert und in unserem Eigentum sind. Für uns ist dies ein gezielter Angriff auf uns Grüne, da an den Standorten alle Großflächenplakate der anderen Parteien nicht von Vandalismus betroffen waren", sagt der Krefelder Grünen-Chef Karsten Ludwig. Sein Kopf ist auf mehreren der zerstörten Plakate zu sehen.

Ludwig geht davon aus, dass wahrscheinlich mehrere Täter nötigt waren, um die Holzrahmen, die mit ca. 50 cm langen Heringen im Boden befestigt waren, zu zerstören.

Die Art der Zerstörung an den verschiedenen Standorten weißt auf eine organisierte Gruppe von Tätern hin. Laut der Grünen ist unklar, ob es sich  um türkische Nationalisten handelt, die die Haltung der Grünen zum Referendum kritisieren oder um Personen aus einem anderen politischen Spektrum.

Anzeige bei der Polizei ist gestellt, der Staatsschutz ermittelt.