| 09.38 Uhr

SWK: Der ÖPNV der Zukunft

SWK: Der ÖPNV der Zukunft
FOTO: SWK
Krefeld. Die Stadtwerke Krefeld machen ihre Bus- und Bahnflotte fit für die Zukunft. WLAN wird bald in allen Fahrzeugen verfügbar sein. Ab Sommer werden 30 Elektro-Roller zu mieten sein. Anfang 2019 wird das Projekt "Bus on demand" starten. 
 
Von Jörg Zellen

"Wir verstehen uns als der Dienstleister in Sachen Personenbeförderung in Krefeld", sagt Guido Stilling, Geschäftsführer der SWK Mobil, mit Blick auf den Ausbau der Digitalisierung im Öffentlichen Personennahverkehr.

Die Stadtwerke Krefeld wollen sich und ihre Bus- und Bahnflotte schon jetzt für die Zukunft aufstellen. Eine Vielzahl an Maßnahmen, die teilweise durch Fördergelder ermöglicht werden, ist geplant. Der Stadt Spiegel gibt einen Überblick.

Neue SWK-App

Die Stadtwerke schließen sich der erfolgreichen Mobilitätsplattform der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahn AG (Bogestra) an. Die neue, auf Krefeld spezifizierte App, wird alle Themen rund um das Thema Mobilität bedienen. Ende August soll sie verfügbar sein. 

"Bus on demand"

Es gibt keine festen Haltestellen und Abfahrtszeiten. Die Kunden bestellen den Bus zu sich und wählen die Strecke. Es ist möglich, dass andere Fahrgäste zusteigen. Die Kosten sollen niedriger als beim Taxi sein. Anfang 2019 sollen die ersten Kleintransporter (mit circa acht Sitzplätzen) auf Krefelds Straßen unterwegs sein. Später sollen Elektro-Fahrzeuge eingesetzt werden. 

Elektro-Roller

30 Elektro-Roller werden ab Sommer über die SWK-App im City-Bereich Krefeld zu mieten sein. Der Vorteil: Die Roller müssen nicht an eine Ladestation zurückgebracht werden, sondern können am Zielort abgestellt werden. SWK-Mitarbeiter tauschen nachts den Akku aus. Die Maximalgeschwindigkeit der Zweiräder liegt bei 45 km/h. 

WLAN

Alle 31 Straßenbahnen und über 100 Busse werden zeitnah mit freiem WLAN ausgestattet. 
In allen Bahnen und Bussen der SWK wird bald kostenfreies WLAN verfügbar sein.Foto: SWK