| 16.46 Uhr

Landschaftsverband spendiert Stadtarchiv ein Hygiene-Set
Putzkolonne gegen Papierfraß

Landschaftsverband spendiert Stadtarchiv ein Hygiene-Set: Putzkolonne gegen Papierfraß
Führen den Spezialstaubsauger mit zweifachem Partikelfilter vor: (v.l.) Restaurator Volker Hingst, Dr. Claudia Kauertz vom Landschaftsverband und Archivleiter Dr. Olaf Richter FOTO: Müller
Krefeld . Mit dem Staubsauger rücken die Mitarbeiter des Stadtarchivs dem Papierfraß zu Leibe. Von Ernst Müller

In vielen Archiven des Landes zerfallen mit der Zeit Bücher, Akten und Urkunden. Das liegt zum einen an der Qualität des Papiers. Zum anderen aber auch an Staub, Schimmel und Bakterien.


Damit ein solcher Verlust nicht auch im Krefelder Stadtarchiv um sich greift, spendierte der Landschaftsverband Rheinland ein Hygiene-Set. "Es besteht aus einem speziellen Staubsauger und einem Luftreiniger", erklärt Dr. Claudia Kauertz, Leiterin der Archivberatungsstelle im Landschaftsverband.


Der Staubsauger hat es buchstäblich in sich: Anders als der herkömmliche Hausstaubsauger verfügt er über zwei große Filter. Sie sorgen dafür, dass Staubpartikel und Schimmelsprossen nicht wieder in die Luft entweichen können.


Der Luftreiniger sieht aus wie der Tower eines älteren Computermodells. "Man kann ihn anstellen und einfach laufen lassen", erklärt Diplom-Restaurator Volker Hingst vom Landschaftsverband. So reinigt das Gerät die Luft ohne weiteres Zutun eines Mitarbeiters.


"Das sind einfache Mittel, um das Magazin sauber zu halten", freut sich Archivleiter Dr. Olaf Richter. Das ist wichtig. Denn Schimmelsprossen und Mikroorganismen befinden sich im Staub selbst.


Aber nicht nur das Magazin, auch "Neuzugänge" sollen direkt nach dem Eintreffen gereinigt werden.


Das Krefelder Archiv ist das mittlerweile elfte von 26 nicht-staatlichen Archiven im Land, die das Set erhalten. 1400 Euro hat es gekostet. "Die Hälfte der Kosten bestreitet die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz", fügt Dr. Kauertz hinzu.


Grund der Großzügigkeit ist die Sorge der Einrichtungen, der nationale Bestand an Schriften könnte vom Staubfraß vernichtet werden. Da tut Gegenwehr in Form einer spezialisierten Putzkolonne bitter not.