| 16.12 Uhr

Neue Vision für den Theaterplatz

Neue Vision für den Theaterplatz
FOTO: Auric
Krefeld. Der Krefelder Unternehmer Gerald Wagener präsentierte der Politik sowie Vertretern der IHK und des Einzelhandelsverbands konkrete Pläne für einen Hotel-Neubau samt Kongresszentrum auf dem Theaterplatz.
 
Von Jörg Zellen

Der Theaterplatz - seit Jahren ein Dauerthema, über das die Krefelder hitzig diskutieren. Im Herzen der City, zwischen Seidenweberhaus, Theater und Mediothek ist ein sozialer Brennpunkt entstanden, der vielen Bürgern ein Dorn im Auge ist.

So auch dem Krefelder Unternehmer Gerald Wagener, der Vertretern von Politik und Wirtschaft nun konkrete Pläne für eine Umgestaltung zur "städtebaulichen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung des Standorts" präsentierte.

Der 56-Jährige spricht sich für einen Abriss des Seidenweberhauses und den Neubau eines Hotel- und Kongresszentrums aus. Dies bestätigte er auf Nachfrage des Extra-Tipp. Zwischen 45 und 50 Millionen Euro will er in das Großprojekt investieren.

Der Komplex soll zu einem "neuen Wahrzeichen für Krefeld" werden. Wagener stellt sich einen Nutzungsmix aus Veranstaltungen, Kongress, Hotel (3 bis 4 Sterne), Gastronomie, Einzelhandel, Bürgerbüro und Parken (320 Stellplätze) vor. Der Theaterplatz soll wieder zum "Kultur- und Marktplatz" werden.

Das Kongresszentrum soll eine Halle mit Platz für maximal 1100 Besucher bieten. Die Stadt soll dafür jährlich eine Art Pacht in Höhe von 1,5 Millionen Euro zahlen.
Die ansprechende Architektur des möglichen Neubaus wird sicherlich parteiübergreifend für Begeisterung sorgen. Über die Frage der Finanzierung wird indes mit Sicherheit noch hitzig diskutiert.