| 14.31 Uhr

Der 34-Jährige rastete aus
Krefelder greift Polizisten an und tritt gegen Streifenwagen

Der 34-Jährige rastete aus: Krefelder greift Polizisten an und tritt gegen Streifenwagen
FOTO: Symbolfoto Polizei
Krefeld. Am gestrigen Mittwoch hat ein 34-jähriger Krefelder zwei Polizisten angegriffen, beleidigt und bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand geleistet.

 

Gegen 19.30 Uhr waren Beamte gerade in einem Gespräch mit einem alkoholisierten Mann auf dem Grünstreifen des Ostwalls, als ein bis dahin unbeteiligter Mann an den Streifenwagen herantrat und versuchte, diesen zu öffnen.

Ohne erkennbaren Grund griff er an seinen Knöchel, an welchem, wie sich später herausstellte, ein Messer befestigt war. Außerdem beleidigte er einen Beamten, trat gegen die Tür des Streifenwagens und flüchtete.

Am Bahnhofsvorplatz konnten die beiden Polizisten den Mann, einen 34-jährigen Krefelder, einholen. Er trat und schlug sofort nach den Beamten, die ihn festhalten und beruhigen wollten. Als dies nicht gelang und der Mann die Beamten weiter attackierte und bespuckte, fesselten sie ihn und nahmen ihn in Gewahrsam.

Auf dem Weg zur Wache versuchte der 34-Jährige einen der Beamten mit Kopfstößen anzugreifen. Außerdem fing er nun an, die beiden Polizisten massiv zu beleidigen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten drei Messer, die der Mann an seinen beiden Knöcheln versteckt hatte.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Die Messer wurden sichergestellt. Die beiden Polizisten blieben unverletzt. Ein Sachschaden ist nicht entstanden.